11:08 23 September 2017
SNA Radio
    Top Secret Drum Corps beim Festival “Spasski Turm”

    Militärorchester-Festival in Moskau: Schweizer Trommler zeigen ihr Können

    © Sputnik/ Nikolaj Jolkin
    Kultur
    Zum Kurzlink
    92762723

    Mit dem berühmten „Kalinka“-Lied, traditionellem Basler Trommelstil, visuellen Effekten und Jonglage-Einlagen hat die Schweizer Tambourengruppe das Publikum während des 10. internationalen Militärorchester-Festivals auf dem Roten Platz begeistert.

    „Es ist immer schwierig, es ist so eine Herausforderung, wenn man in ein anderes Land geht, herauszufinden, wie das Publikum reagieren wird“, sagte Daniel Uhlmann, Tourmanager der Gruppe "Basel Top Secret Drum Corps" im Interview mit Sputnik-Korrespondent Nikolaj Jolkin.

    • Top Secret Drum Corps beim Festival “Spasski Turm”
      Top Secret Drum Corps beim Festival “Spasski Turm”
      © Sputnik/ Nikolaj Jolkin
    • Top Secret vor Moskauer Publikum
      Top Secret vor Moskauer Publikum
      © Sputnik/ Nikolaj Jolkin
    • Top Secret Drum Corps beim Festival “Spasski Turm”
      Top Secret Drum Corps beim Festival “Spasski Turm”
      © Sputnik/ Nikolaj Jolkin
    1 / 3
    © Sputnik/ Nikolaj Jolkin
    Top Secret Drum Corps beim Festival “Spasski Turm”

    „Die Resonanz war aber sehr gut, und wir freuen uns immer, wenn die Leute begeistert sind", betonte er.

    Und wenn bei der Ankündigung der Basler Trommelgruppe auf die Genauigkeit und Entschlossenheit der Bandmitglieder verwiesen werde, so treffe das zu: „Wenn Sie uns zuschauen, ist alles sehr genau und sehr präzise. Es geht auch viel um Pünktlichkeit und Seriosität.“

    Uhlmann betonte, dass genau diese Eigenschaften die Schweiz und ihre Werte wiederspiegeln würden.

    Top Secret Drum Corps beim Festival “Spasski Turm”
    © Sputnik/ Nikolaj Jolkin
    Top Secret Drum Corps beim Festival “Spasski Turm”

    Selbst wenn einer der Trommler seinen Drumstick verliere, sei es kein Problem, so Uhlmann. Immer, wenn jemand einen Drumstick verliere, hätten die anderen einen parat, sodass es zu keinen Ausfälle komme.

    Nur Regen ist ein Problem

    Beim Regen sei alles — die Sticks und Fahnen ein bisschen rutschiger, erklärt der Musiker. Und das passierte an einem Abend in Moskau. „Aber wir sind professionell genug, dass wir auch im Regen spielen können und sollen. Und von dem her ist es eigentlich mehr eine Motivation.

    „Die meisten unserer Trommler wachsen mit dem Trommeln auf. Sie beginnen mit sieben, acht, neun Jahren und kommen dann schon mit einem sehr guten Level zu uns, wenn sie 18, 19 oder älter sind."

    Tourmanager Daniel Uhlmann erklärt, wie man noch besser macht
    © Sputnik/ Nikolaj Jolkin
    Tourmanager Daniel Uhlmann erklärt, wie man noch besser macht

    Und stünden Aspekte wie Ästhetik und Teamarbeit im Mittelpunkt. Was den Aufenthalt in Moskau betrifft, so seien die Schweizer nach eigenen Worten sehr gut in Moskau aufgehoben. „Wir hatten schon einen Besuch beim Kreml, wir haben eine Bootstour den Moskwa-Fluss entlang gemacht. Bei schönem Wetter! Und wir dürfen auf dem Roten Platz spielen. Das ist schon etwas ganz Spezielles… Auch der Boden mit den Pflastersteinen ist ein bisschen speziell. Die große Tribüne mit vielen Leuten, auch das gibt da seine spezielle Energie, und das motiviert, hier gute Arbeit zu leisten." Ihm zufolge fühlt ich seine Truppe in Russland "pudelwohl".

    Das komplette Interview mit Daniel Uhlmann zum Nachhören:

    Zum Thema:

    Mit Wiener Walzer und Radetzky-Marsch auf dem Roten Platz – und den richtigen Schuhen
    Militärmusik-Festival mit österreichischer und schweizerischer Beteiligung
    Erinnerungen an Moskauer „Spasski-Turm-Festival“ – eines Tiroler Kapellmeisters
    Tags:
    Musikfestival, Interview, Spasskaja Baschnja, Moskau, Schweiz, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren