06:30 25 Juni 2018
SNA Radio
    © Sputnik / Screenshot

    Drei Kulturen vereint die Komikerin Liza Kos in ihrem Kopf: die russische, die türkische und die deutsche. Von diesen Seiten wurde die gebürtige Russin, die in Deutschland aufgewachsen ist, geprägt. Deswegen ist das Thema Integration bei ihr Programm – und die Frage, wer man nach so viel Prägung eigentlich ist. Liza Kos – bei Sputnik zu Gast.

    Zum Thema:

    No-Go-Areas in Deutschland und Frankreich: So lebt es sich in Migranten-Milieus
    Neue Studie: Russlanddeutsche wählen eher Linkspartei als AfD
    Studie zeigt: So wählten Russlanddeutsche und Deutschtürken bei Bundestagswahl 2017
    Tags:
    Humor, Interview, Programm, Integration, Russland, Deutschland

    Mehr Videos

    • Mikrofon (Symbolbild)
      Letztes Update: 10:12 23.06.2018
      10:12 23.06.2018

      „Nazis mit Migrationshintergrund: Deutsch-Rap so judenfeindlich wie Rechts-Rock“

      von Alexander Boos

      Jahrelang hat Ben Salomo, jüdischer Rapper aus Berlin, die Reihe „Rap Am Mittwoch“ betrieben. „Damit ist jetzt Schluss“, sagte er. Denn: „In der deutschen Rap-Musik grassiert der Antisemitismus.“ Sputnik sprach mit dem Künstler über das Problem des Antisemitismus in Musik und Gesellschaft sowie über den jüngsten Echo-Eklat.

    • Die Moderatoren des TV-Senders VIVA Deutschland (Archivbild)
      Letztes Update: 23:05 22.06.2018
      23:05 22.06.2018

      VIVA: Rest in Peace!

      von Ilona Pfeffer

      VIVA, der Musik-Kultsender der 1990er Jahre, war für Viele ein wichtiger Bestandteil ihrer Jugend, für die damals noch jungen und unerfahrenen Moderatoren oft auch Karrieresprungbrett. Nach 25 Jahren stellt VIVA nun den Betrieb ein. Ein Abschiedswort.

    • Russisches Haus zeigt Rodtschenkos Genie
      Letztes Update: 15:17 18.06.2018
      15:17 18.06.2018

      Revolution im Staat revolutionierte Kunst – Russisches Haus zeigt Rodtschenkos Genie

      Im Russischen Haus in Berlin ist bis September eine Ausstellung zu sehen, die zeigt, wie die revolutionäre Bild- und Formsprache des russischen Konstruktivismus heutige Künstler inspiriert. Alexander Rodtschenko als wichtigster Vertreter dieser Kunstrichtung stand Pate für die Haute Couture der russischen Modemacherin Katja Borisova.

    • Fäkalhumor auf Klassisch: Mozarts „Scheishäusel“-Brief für Riesensumme gekauft
      Letztes Update: 22:24 14.06.2018
      22:24 14.06.2018

      Fäkalhumor auf Klassisch: Mozarts „Scheishäusel“-Brief für Riesensumme gekauft

      von Valentin Raskatov

      Ein Brief Mozarts mit der Ortsangabe „Scheishäusel“ ist in den Besitz des Mozarteums übergegangen. Dieser Brief ist typisch humorvoll verfasst. Das eigentlich Interessante für die Forschung sind aber die Beschäftigungen, denen Mozart zu der Zeit nachging, allen voran mit der Kirchenmusik.