12:59 19 Juni 2018
SNA Radio
    Requisiten für das Einmannstück des russischen Schauspielers Jewgenij Knjasew: „Pique Dame“

    Das Festival „Die Welt des russischen Theaters“ zu Gast in Berlin

    © Foto : VITAMIN C COMMUNICATIONS GMBH
    Kultur
    Zum Kurzlink
    Paul Linke
    0 251

    Acht russischsprachige Theaterkollektive aus Europa und Amerika kommen in Berlin zusammen. Am Freitag startet das Internationale Festival „Die Welt des russischen Theaters“. Fünf Tage lang werden russischsprachige Theatergruppen ihre besten Werke – mit deutschen und englischen Untertiteln – präsentieren.

    Das Internationale Festival „Die Welt des russischen Theaters“ startet am 8. Juni in Berlin. Bis zum 12. Juni werden russischsprachige Theatergruppen aus Großbritannien, Deutschland, Dänemark, Israel, Polen, den USA und der Schweiz ihre besten Werke aufführen. Von Avantgarde über traditionelle Theaterkunst bis hin zum Kindertheater reicht das Repertoire des Theaterfestivals. „Es ist für alle etwas dabei“, sagt die Pressesprecherin des Festivals, Alice Milstein, gegenüber Sputnik.

    „Die Welt des russischen Theaters ist ein Event für alle, die die russische Theaterkultur lieben, sie kennenlernen wollen oder einfach in die magische Welt dieser traditionsreichen Schauspielkunst eintauchen wollen“, heißt es auf der Seite der Veranstalter.

    Nicht zufällig fiel die Entscheidung zur Durchführung des Theaterfestivals auf die deutsche Hauptstadt. „Berlin ist für uns ein Ort, der mit einer hohen Bühnenkultur in Europa verbunden ist“, sagt Valeri Yakow, Präsident des Festivalkomitees und Chefredakteur des Teatral-Magazins.

    „Wir hoffen daher, dass das Festival zu einem leuchtenden Ereignis im kulturellen Leben der deutschen Hauptstadt wird.“

    Zusätzlich zu den Vorführungen sind Diskussionsrunden über die Zukunftstrends des russischen Theaters im Ausland und Meisterklassen bekannter europäischer Theaterkünstler geplant. Unter anderem kann man eine Lesung von Jewgenij Knjasew besuchen, der zu einem der führenden Meister der russischen Theaterszene gehört. Seine besten Rollen spielte Knjasew im legendären Moskauer Wachtangow-Theater. Aus dem Hause Wachtangow bringt der russische Schauspieler am Sonntag ein Meisterwerk mit. Im Russischen Haus der Kultur und Wissenschaft wird er dann gleich in mehrere Rollen schlüpfen und das klassische Werk „Pique Dame“ des russischen Poeten Alexander Puschkin als Einmannstück aufführen.

    Jewgenij Knjasew bei der Aufführung des Einmannstückes „Pique Dame“
    © Foto : VITAMIN C COMMUNICATIONS GMBH
    Jewgenij Knjasew bei der Aufführung des Einmannstückes „Pique Dame“

     

    Insgesamt hatten sich 22 russischsprachige Theater aus unterschiedlichen Ländern für die Teilnahme am Festival beworben. Die Veranstalter haben sich zum Ziel gemacht, „die russische Sprache und die russische Theaterkunst im Ausland vorzustellen, kreative Beziehungen zwischen Künstlern und Kulturinteressierten zu stärken, den Theatertourismus zu erweitern und die Philosophie ‚The World of Theatre – The World of Good‘ (dt. ‚Die Welt des Theaters – Die Welt des Guten‘) zu fördern“.

    Aufgeführt werden die Stücke in Originalsprache mit Untertiteln in Deutsch und Englisch. Weitere Informationen sind auf der Internet-Seite der Veranstalter unter www.welt-des-russischen-theaters.de sowie über soziale Medien zu finden.

    Das Interview mit Alice Milstein zum Nachhören:

    Tags:
    Theaterfestival, Theateraufführung, Theater, Pique Dame, Welt des russischen Theaters, Russisches Haus der Kultur und Wissenschaft, Alice Milstein, Jewgeni Knjasew, Alexander Puschkin, Moskau, Berlin, Russland, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren