15:04 17 Dezember 2018
SNA Radio
    Kultur

    Kulturaustausch abseits der Stereotype: Internationales „Turgenev FEST“ in Petersburg

    Zum Kurzlink
    Alexandra Konkina
    1231
    © Sputnik .

    Zu Ehren des Turgenjew-Jahres in Russland hat vom 12. bis zum 16. November in Sankt Petersburg das internationale „Turgenev FEST“, ein Festival von Universitätstheatern, stattgefunden. Der Kerngedanke des Festivals ist, mit Hilfe der Verbreitung der russischen Kultur internationale künstlerische Beziehungen aufzubauen.

    Fünf Tage lang traten vor Anhängern des Schriftstellers Studententheater aus Italien, den USA, Deutschland, Südkorea, Armenien, Indonesien, Litauen und natürlich Russland auf. Den Zuschauern wurden dabei die verschiedensten  Interpretationen der Werke des Klassikers gezeigt: Vom kinetischen Theater bis hin zum „Adelsnest“ in der koreanischen Realität war alles dabei.

    Zum Festival wurde auch die Studiobühne der Ludwig-Maximilians-Universität München eingeladen. Seit Jahrzehnten bildet sich unter den Münchner Theaterwissenschaftlern ein Ensemble, wo die Studierenden eigene Texte, Performances, Musik- und Tanzstücke inszenieren können.

    Seit 25 Jahren leitet Katrin Kazubko die Studiobühne. „Ich bin persönlich in den letzten Jahren sehr viel in Russland gewesen, nicht nur mit Studenten, sondern auch mit professionellen Gastspielen. Den deutsch-russischen Kulturaustausch finde ich sehr lebendig“, sagte Kazubko gegenüber Sputnik. Für das „Turgenev FEST“ hat sie etwas Besonderes ausgewählt, eine Turgenjew-Adaption: „Väter und Söhne, Mütter und Töchter, frei nach Iwan Turgenjew": „Es geht um Liebe, Schmerz, Abschied, Tod, es geht um die Vater-Sohn Geschichte. Aber wir haben manche Figuren, die bei Turgenjew männlich sind, für Frauen umgeschrieben. Ich glaube, das ist heute zeitgemäßer, da es nicht nur die Männer-Thematik ist.“

    „In unserem Studium beschäftigen wir uns aktiv mit den russischen Schriftstellern. Turgenjew ist für uns seit langem ein Begriff geworden, auch durch das szenische Praktikum. Die Romane sind extrem gut, es kommt wirklich großartige Literatur aus Russland“, bemerkten die Studierenden.

    Das Festival fand im Rahmen des VII. Internationalen Kulturforums in Sankt Petersburg statt. Die Gäste des Forums besprachen mit den Experten aus aller Welt aktuelle Trends sowie Probleme aus unterschiedlichen Bereichen der Kunst – von Theater, Kino und Museen bis zu Animation und Zirkus.  Dieses Jahr eröffnete der russische Präsident, Wladimir Putin, das Forum im berühmten Mariinski-Theater.

    „Gerade wenn man die Kultur nur aus den Medien kennt, ist es besonders wichtig, die Menschen persönlich kennen zu lernen. Sind die Stereotype tatsächlich so, wie man sich vorstellt, oder ist es so, dass die Menschen in Deutschland und Russland sehr ähnlich sind? Natürlich treffen einige Klischees zu, wie aber auch bei uns Deutschen. Nur ein solcher Kulturaustausch ermöglicht uns, einen tiefen Einblick in die russische Kultur zu bekommen“, meinten die deutschen Gastspieler.

    Tags:
    Theaterfestival, Freundschaft, Studenten, Kultur, München, St. Petersburg, Deutschland, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos