07:24 20 Juni 2019
SNA Radio
    Raubkunst-Ausstellung in Bonn (Archivbild)

    „Die Affäre Deutsch“: Verschwörung um NS-Raubkunst. Ein BRD-Justizskandal – INTERVIEW

    © AFP 2019 / Patrik Stollarz
    Kultur
    Zum Kurzlink
    Beata Arnold
    3215

    „Braune Netzwerke hinter dem größten Raubkunst-Skandal“ benennt Burkhart List in seinem neuen Buch. Sputnik sprach mit dem österreichischen Autor über die Goldgrube Kunstraub: Über Täter, Hintergründe und die heutige gesellschaftspolitische Bedeutung der Aufarbeitung des Justizskandals im Lichte der Judenverfolgung im „Dritten Reich“.

    Eine bedeutende jüdische Impressionisten-Kunstsammlung wird von der SS in Budapest beschlagnahmt. Beladen auf 27 LKWs verschwindet sie in den Kriegs- und Nachkriegswirren – zunächst.

    Burkhart List hat einen spannenden Gesellschafts- und Politthriller basierend auf wahren Begebenheiten geschrieben: Den Fall Hans Deutsch um die Kunstsammlung Hatvany.

    Wer profitiert bis heute von alten Seilschaften bei der Goldgrube Kunstraub? 

    Es gibt einen Helden – Hans Deutsch —  und die skrupellosen Anti-Helden – Beamte in Politik und Justiz der 60er Jahre. Es gibt teilweise umgesetzte Wiedergutmachungsversprechen an Erben im zweistelligen Millionenbereich und fadenscheinige Betrugsvorwürfe an die Kämpfer für Gerechtigkeit: Rehabilitation scheint unmöglich in einem Klima durchtränkt von Antisemitismus und Russophobie. Um falsche Fährten zu legen seien auch die Sowjets diskreditiert worden. Die Grenze zwischen Recht und Unrecht scheint aufgelöst, da Justiz und Politik zu sehr in Vertuschungen involviert.

    >>>Mehr zum Thema: Deutschland will seine Kulturgüter aus Russland zurück – Kulturstaatsministerin<<<

    Und dann tauchen doch Bilder auf dem Schwarzmarkt und bei Museumsankäufen auf. Ein Milliardengeschäft.

    List schreibt über Verstrickungen aus alten Nazis und neuen Rechten, die im Namen des Staates und bis in hohe Ämter betrügen, Opfer verhöhnen und rechtsstaatliche Ansprüche mit Füßen treten.

    Seine Arbeit sei torpediert worden, meint List, so habe er die Bekanntschaft zweier BND-Agenten machen müssen, sei Hacker-Angriffen ausgesetzt gewesen. Dank seinen Recherchen ziehen sich die Kreise um den Verbleib der Sammlung immer enger und Täter wie skrupellose Profiteure werden sichtbar.

    Burkhart List: „Die Affäre Deutsch – Braune Netzwerke hinter dem größten Raubkunst-Skandal“
    Verlag „Das Neue Berlin“ 2018. 496 Seiten. ISBN 978-3-360-01337-8. 29 Euro

    Das komplette Interview mit Burkhart List zum Nachhören:

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Nazis, Kunst, Der Zweite Weltkrieg, Zweiter Weltkrieg, Waffen-SS, NSDAP, Bundesnachrichtendienst (BND), Adolf Hitler, Drittes Reich, BRD, Budapest, Ungarn, Deutschland