20:36 24 Oktober 2020
SNA Radio
    Kultur
    Zum Kurzlink
    3342
    Abonnieren

    „Gestohlen wurde es nur aus dem Grund, weil es sehr einfach war“, so der Dieb. Die Ukraine hat nun ein Werk des französischen Impressionisten Signac im Wert von 1,5 Millionen Euro an Frankreich zurückgegeben.

    „Das ist Balsam auf die Wunde nach dem Feuer von Notre-Dame“, sagte Frankreichs Botschafterin Isabelle Dumont bei der Übergabe, berichtet DPA. Die Kathedrale Notre-Dame in der französischen Hauptstadt Paris war vergangene Woche durch einen Großbrand stark beschädigt worden.

    Der Maler Paul Signac habe große Bedeutung für Frankreich, so Dumont. Sein Gemälde „Port La Rochelle“ (Hafen von La Rochelle) war im Mai 2018 aus einem Museum in Nancy gestohlen worden.

    Der Verdächtige war etwa vor einer Woche wegen eines anderen Vergehens in der Ukraine festgenommen worden. Er habe die Ordnungshüter über das Bild informiert, so die Meldung.

    „Gestohlen wurde es nur aus dem Grund, weil es sehr einfach war“, verkündete der mutmaßliche Dieb auf einem von der Polizei veröffentlichten Video. Zudem habe er den bestohlenen Franzosen geraten, ihre Sicherheitsmaßnahmen zu überdenken. Er wolle nicht, dass das Werk verschwinde und wünsche den Franzosen alles Gute.

    Die Polizei prüfe nun, ob seine Diebesgruppe an weiteren Kunstdiebstählen beteiligt war, denn weitere sechs Bilder seien gefunden worden. 2016 hatte die Ukraine zwei Dutzend Bilder aus Kunstdiebstählen an Italien und die Niederlande zurückgegeben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Das ist wirklich fatal“ – Worauf Manuela Schwesig bei den Grünen aufmerksam macht
    Auf welche Waffe die Nato im Konflikt gegen Russland setzen soll – US-Denkfabrik
    Erdogan empfiehlt Macron „Behandlung der Psyche“
    Gut für Gold – Trump oder Biden?
    Tags:
    Rückgabe, Diebstahl, Gemälde, Notre-Dame, Frankreich, Ukraine