04:59 02 Juni 2020
SNA Radio
    Kultur
    Zum Kurzlink
    0 68
    Abonnieren

    In der Hauptstadt von Aserbaidschan sind am Sonntagabend die Delegationen zur Tagung des Unesco-Welterbekomitees zusammengekommen. Auch drei Stätten mit Deutschland-Bezug könnten bei dem Treffen in Baku auf die Welterbeliste der Vereinten Nationen aufgenommen werden.

    Laut Unesco ist Deutschland an folgenden Nominierungen beteiligt:

    • Das Augsburger Wassermanagement-System
    • Die Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří (gemeinsamer, transnationaler serieller Antrag mit der Tschechischen Republik)
    • Die Grenzen des Römischen Reiches – Der Donaulimes (Westlicher Abschnitt) (gemeinsamer, transnationaler serieller Antrag mit Österreich, der Slowakei und Ungarn)

    Die deutsche Unesco-Chefin Maria Böhmer sieht gute Erfolgschancen für die deutschen Bewerbungen, wie sie der Deutschen Presse-Agentur (DPA) sagte. Weltweit sind 36 Stätten nominiert, darunter auch die irakische Stadt Babylon sowie die historische Königsstadt Bagan in Myanmar. Aus Afrika sind die historische Stätten der Eisenverhüttung in Burkina Faso nominiert.

    Die Tagung in Baku am Kaspischen Meer dauert bis zum 10. Juli. Über die deutschen Anträge wird dem Unesco-Komitee zufolge voraussichtlich zwischen dem 5. und 7. Juli entschieden.

    Mit der Aufnahme in die Welterbeliste verpflichten sich Staaten, die Orte zu schützen und für künftige Generationen zu bewahren. Bisher umfasst die Liste des Unesco-Welterbes 1092 Kultur- und Naturstätten, 44 davon sind in Deutschland verzeichnet.

    ai/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Floyd-Proteste: Sputnik-Reporter dokumentiert Eskalation in Washington – Fotos und Videos
    Tankwagen fährt in Demonstranten-Menge in Minneapolis – Video
    Trump kündigt an: USA erklären Antifa bald zur Terrororganisation
    Tags:
    Deutschland, Aserbaidschan, Baku, UNESCO