16:53 24 November 2020
SNA Radio
    Kultur
    Zum Kurzlink
    7212
    Abonnieren

    Die Drehbuchschreiber der Hit-Serie „Game of Thrones“ David Benioff und D.B. Weiss haben den Fans beim Austin Film Festival gestanden, dass sie inkompetent und nicht dazu bereit waren, solch eine groß angelegte Saga auf die Leinwand zu bringen, berichtet das Magazin „Vanity Fair“.

    „Wir wissen nicht, warum er (Autor George R.R. Martin) uns sein Lebenswerk anvertraut hat“, sagte Benioff.

    Nach Angaben des Magazins hatten die Showrunner keine TV-Qualifikationen, als sie ihren HBO-Vertrag abschlossen.

    „Alles, was wir falsch machen konnten, haben wir falsch gemacht“, teilten sie mit.

    Dies betreffe das Skript, das Casting und das Kostümdesign. Weiss beschrieb die Erfahrung als „eine sehr teure Filmschule“. Außerdem sollen die Drehbuchautoren wesentliche Elemente ausgelassen haben, um die „Fangemeinde zu erweitern“.

    Zuvor gingen Benioff und Weiss Situationen aus dem Weg, in denen sie auf Beschwerden von Fans reagieren mussten.

    Online-Petition

    Die Online-Petition mit der Forderung, die finale „GoT“-Staffel neu zu drehen, wurde am 16. Mai auf der change.org-Plattform gestartet. Sie hat aktuell mehr als 1,7 Millionen Unterstützer. Trotz der Kritik erhielt die Show einen Emmy für „die beste Dramaserie“ und „den besten Nebendarsteller“. Zudem holte die Kultserie einen Rekord mit 32 Emmy-Nominierungen ein.

    aa/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    US-Zerstörer verletzt Russlands Grenze – Verteidigungsministerium
    Peter Altmaier und „Rühr-Mich-Nicht-An“ im Bundestag: Was deutsche Politiker belästigt
    Überschüssiger US-Militärschrott zu vergeben: Greift Berlin diplomatisch ein oder günstig ab?
    Tags:
    USA, Festival, Fans, Kritik, Inkompetenz, TV-Show, Game of Thrones