06:16 11 Dezember 2019
SNA Radio
    Ein Polizist vor dem Residenzschloss in Dresden, nach dem Raub im Grünen Gewölbe

    Dresdener Ermittler setzen 500 000 Euro Belohnung zu Juwelendiebstahl aus

    © REUTERS / MATTHIAS RIETSCHEL
    Kultur
    Zum Kurzlink
    Raubzug im Grünen Gewölbe (15)
    6518
    Abonnieren

    Der Diebstahl im Dresdner Grünen Gewölbe hat für Polizei und Justiz höchste Priorität. Die hohe Belohnung soll helfen, Täter oder kostbare Beute zu finden. Zudem wurden die Ermittlungstruppe verstärkt.

    Nach dem Juwelendiebstahl von Dresden hat die Polizei eine halbe Million Euro Belohnung ausgesetzt und die Ermittlungen angezogen: So wurde die Sonderkommission „Epaulette“ am Donnerstag um 20 Beamte aufgestockt. Die Abteilung „Organisierte Kriminalität“ der Dresdner Staatsanwaltschaft hat den Fall übernommen. Die hohe Belohnung wurde für Hinweise ausgesetzt, die zur Aufklärung der Tat, zur Ermittlung oder der Ergreifung der Täter sowie zum Auffinden der Beute führen. „Wir werden nichts unversucht lassen, diesen Fall zu lösen“, so Landespolizeipräsident Horst Kretzschmar und Oberstaatsanwalt Klaus Rövekamp.

    Die Räumlichkeiten noch nicht freigegeben

    Sie sprachen von „einem wichtigen Schritt“, um Sachsens Bürgern und den Besuchern des Grünen Gewölbes die gestohlenen Stücke des Staatsschatzes zurückzubringen und die Täter zu fassen. Die kriminaltechnischen Untersuchungen im historischen Teil des Museums stünden vor dem Abschluss. Es sei geplant, die Räume im Laufe des Freitagvormittags wieder freizugeben, sagte ein Polizeisprecher. Den Staatlichen Kunstsammlungen (SKD) zufolge sind danach Reparaturen nötig. Wann die Schatzkammer wieder für Besucher öffnet, ist noch unklar. Über die Wiedereröffnung werde erst in der kommenden Woche entschieden.

    Noch keine heiße Spur

    In dem spektakulären Kriminalfall fehlt nach wie vor eine heiße Spur. Die Soko geht inzwischen 342 Tipps aus der Bevölkerung nach, darunter in 49 Fällen basierend auf Bildern und Videos. „Der entscheidende Hinweis liegt nicht auf dem Tisch.“ Wegen vier geflüchteter Täter vermuten die Ermittler eine Bande im Hintergrund, so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Zwei von ihnen hatten am Montag elf komplette sowie etwa ein Dutzend Teile kostbarer Schmuckstücke mit Diamanten und Brillanten aus dem Juwelenzimmer des Historischen Grünen Gewölbes gestohlen.

    ba/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Raubzug im Grünen Gewölbe (15)

    Zum Thema:

    Warum wurde der in Berlin ermordete Georgier trotz Moskaus Gesuchen nicht ausgeliefert? – Interview
    Angriff auf Normandie-Befriedung und eigenes LNG: Deutsche Wirtschaft rechnet mit US-Sanktionen ab
    „Mittelpunkt wird Deutschland sein“: USA planen größtes Manöver seit Kaltem Krieg – US-General
    Tags:
    Dresden, Verbrechen, Kultur, Diebstahl, Grünes Gewölbe