07:29 11 Dezember 2019
SNA Radio
    Dirigent Mariss Jansons (Archiv)

    Dirigent Mariss Jansons in St. Petersburg gestorben

    © AFP 2019 / HERBERT NEUBAUER
    Kultur
    Zum Kurzlink
    8155
    Abonnieren

    Der Chefdirigent des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, Mariss Jansons, ist im Alter von 76 Jahren in der russischen Metropole St. Petersburg gestorben. Dies berichtete am Sonntag der örtliche TV-Sender unter Verweis auf einen Freund der Familie.

    Die Todesursache sei akute Herzinsuffizienz, hieß es.

    Jansons wurde am 14. Januar 1943 in Lettland geboren. Er studierte Violine, Klavier und Dirigieren am Leningrader Konservatorium und ging 1969 nach Österreich, wo er seine Ausbildung bei Hans Swarowsky und Herbert von Karajan fortsetzte. 1973 wurde er, wie zuvor sein Vater, stellvertretender Dirigent der Leningrader Philharmoniker. Von 1979 bis 2000 war er Leiter des Osloer Philharmonie-Orchesters.

    Jansons stand an den Pulten der besten Orchester der Welt. Seit Herbst 2003 trat er als Wunschkandidat aller Orchestermusiker die Leitung des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks an, zwischen 2004 und 2015 war er zusätzlich Chefdirigent des Amsterdamer Concertgebouw-Orchesters.

    Jansons leitete mehrmals die Neujahrskonzerte der Wiener Philharmoniker.

    Im Oktober 2007 führte Jansons mit dem Chor und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks die Neunte Symphonie von Ludwig van Beethoven und die Chormotette Tu es Petrus von Giovanni Pierluigi da Palestrina im Vatikan auf. Für seine Interpretation von Schostakowitschs 13. Sinfonie erhielten Mariss Jansons und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks im Februar 2006 einen Grammy in der Kategorie „Beste Orchesterleistung“.

    Für seine künstlerischen Leistungen erhielt Maris Jansons staatliche Auszeichnungen mehrerer Länder. 2014 verlieh ihm der damalige Bundespräsident Joachim Gauck das Große Verdienstkreuz mit Stern – sowohl für sein Wirken als Chefdirigent von Symphonieorchester und Chor des Bayerischen Rundfunks als auch für sein Engagement in der Jugendarbeit, die gezielte Nachwuchsförderung und die Unterstützung der Akademie des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks.

    asch/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Warum wurde der in Berlin ermordete Georgier trotz Moskaus Gesuchen nicht ausgeliefert? – Interview
    Angriff auf Normandie-Befriedung und eigenes LNG: Deutsche Wirtschaft rechnet mit US-Sanktionen ab
    Unfassbarer Vorfall auf A72: Unfallverursacher schubst 83-Jährige nach Zusammenstoß auf Autobahn
    Tags:
    Orchester, tot, St. Petersburg, Musik