06:05 22 Januar 2020
SNA Radio
    Kultur

    „Ignorant“ oder „nur Bühnenmake-up“? US-Tänzerin startet Rassismus-Diskussion um Bolschoi-Theater

    Kultur
    Zum Kurzlink
    429281
    Abonnieren

    Die US-Balletttänzerin Misty Copeland hat sich über die angeblich rassistische Schminke, die Tänzerinnen des Bolschoi-Theaters in Moskau trugen, entrüstet. Ihre Einträge auf sozialen Netzwerken lösten Kontroversen aus.

    Auf Empörung der Amerikanerin stießen Medienberichten zufolge Fotos von einer Probe des Balletts „La Bayadère“, die junge Tänzerinnen auf sozialen Netzwerken veröffentlicht hatten. Die Aufnahmen zeigen Mädchen, die als Dunkelhäutige geschminkt wurden und braune Strumpfhosen und Handschuhe trugen.

    Copeland verglich die Kostüme mit Blackface, einer Unterhaltungsmaskerade aus dem 18. und 19. Jahrhundert in den USA. Dabei malten sich weiße Darsteller das Gesicht dunkel an und spielten einen Schwarzen.

    „Es ist so traurig über die Tatsache nachzudenken, dass viele prominente Ballettensembles sich weigern, Farbige einzustellen, und stattdessen Blackface benutzen“, schrieb die Prima des American Ballet Theatre am Dienstag auf Twitter.

    Zuvor publizierte sie auf Instagram Fotos der als Dunkelhäutige geschminkten Tänzerinnen und markierte dabei die Accounts der Mädchen, die später gelöscht wurden.

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

    Ein Beitrag geteilt von Misty Copeland (@mistyonpointe) am

    Kritik für Bolschoi

    Viele Internetnutzer unterstützten Copeland und lobten sie dafür, dass sie Rassismusfragen in sozialen Medien anspricht. Das Vorgehen des Bolschoi-Theaters erntete viel Kritik.

    Eine Instagram-Userin betonte: Was das Moskauer Theater getan habe, dürfe „auf keinen Fall“ vorkommen.

    „Widerlich, ekelhaft und ignorant gegenüber der Geschichte!“, so kommentierte den Zwischenfall eine weitere Nutzerin, Erica Papillion-Posey.

    Bullying-Vorwürfe gegen Copeland

    Viele Kommentatoren warfen Copeland jedoch vor, sie habe die jungen Tänzerinnen belästigt. Die jüngste von den Mädchen auf den Bildern soll nur 14 Jahre alt sein.

    Einige User wiesen darauf hin, dass Dunkelhäutige in Russland nie versklavt worden seien. Die US-Prima versuche, für die amerikanische Kultur spezifische Erscheinungen für Russland anzuwenden. Bei der Schminke handle es sich um keinen Blackfacing, sondern „nur um Bühnenmake-up“.

    „Hör auf, die Kinder zu drangsalieren! In Russlands Geschichte hat es keine Blackface-Witze gegeben“, schrieb „putintsev.dmitry“.

    Manche betonten, dass es in Russland sehr wenige Dunkelhäutige, geschweige denn dunkelhäutige Tänzer gebe.

    „Finde einfach in Moskau einen dunkelhäutigen Balletttänzer, und ich bin sicher, niemand wird dieses Make-up benutzen“, meinte „jokeron“.

    Darüber hinaus gehöre die Schminke zur Darstellung, die von 1877 stamme, so Kommentatoren.

    „Das ist ein Teil des Kostüms. Das ist das Ballett ‚La Bayadère‘, wo eine bestimmte Menschengruppe dargestellt werden muss: das Gefolge des Goldenen Gottes. Dieses Kostüm ist sehr, sehr alt“, schrieb „ionessko“.

    Die 37-jährige Balletttänzerin Misty Copeland erlangte weltweite Prominenz, als sie am 30. Juni 2015 als erste Afroamerikanerin zur Primaballerina des American Ballet Theatre wurde. Sie ist außerdem unter den Time 100 des Jahres 2015.

    mo/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Jäger nahe Iran kurz vor Abschuss ukrainischer Boeing gesichtet – Moskau
    Infos zu C-Waffen-Einsatz in Syrien gefälscht? Russland präsentiert der Uno Beweise
    Handelsabkommen zwischen USA und China trifft Deutschland hart – Studie
    Tags:
    Dunkelhäutige, Bolschoi-Theater, Ballett, Russland, USA