03:12 02 April 2020
SNA Radio
    Kultur
    Zum Kurzlink
    2184
    Abonnieren

    Mecklenburg-Vorpommern feiert einen der bedeutendsten deutschen Künstler der Gegenwart: Günther Uecker bekommt zum 90. Geburtstag Ausstellungen in Schwerin und Rostock. Auch ein Forschungsinstitut zu seinem Werk ist geplant.

    Nagelbilder, Fadenstuhl und Sandspirale: Der 90. Geburtstag von Günther Uecker wird in Mecklenburg-Vorpommern, wo der Künstler 1930 geboren wurde und aufgewachsen ist, mit einem „Uecker-Jahr“ gefeiert. Mehrere aufeinander abgestimmte Ausstellungen und Aktionen sind in Schwerin, Rostock und dem Ostseebad Rerik geplant, wie die Direktorin der Staatlichen Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen, Pirko Zinnow, am Mittwoch in Schwerin sagte.

    Nagel-Bilder und Terrororchester

    Uecker wird am 13. März 90 Jahre alt. Er wurde im mecklenburgischen Wendorf geboren und wuchs an der Ostsee auf der Halbinsel Wustrow auf. Uecker verlies 1953 die DDR. Bekannt wurde der Künstler vor allem mit seinen Nagelbildern. Mitte der 50er Jahre entstanden erstmals die für ihn typischen Kunstwerke: Dreidimensionale und mit weißer Farbe weiß bemalte Reliefs aus Nägeln. Auch Alltagsgegenstände wie Möbel versah er mit Nagelreliefs. Uecker war Mitglied in der von Heinz Mack und Otto Piene gegründeten Künstlergruppe ZERO. Für Aufsehen sorgte sein „Terrororchester“: eine Lärm-Installation aus Maschinen, Staubsaugern, Wäschetrommel sowie Hammer und Sichel.

    In Schwerin

    Den Auftakt macht das Staatliche Museum Schwerin, wo vom 21. Februar an in der Ausstellung „Uecker 90“ alle 30 Werke gezeigt werden, die sich als Eigentum oder Dauerleihgabe beim Staatlichen Museum befinden. Die Schweriner Sammlung weise den Weg von den 1960er Jahren, den Nagelreliefs und den „Feldbildern“, hin zur Kinetik und den überarbeiteten Fotografien der 1990er Jahre.

    ​Ueckers Bilder und Objekte beziehen Stellung gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt gegenüber Minderheiten. Er schuf Werke, die Ausdruck seiner humanistischen Haltung sind, erklärt das Staatliche Museum Schwerin in der Ausstellungsvorschau.

    In Rostock

    Die Kunsthalle Rostock widmet sich in der Schau „Günther Uecker - Huldigung an Hafez“ der späteren Auseinandersetzung des Künstlers mit dem persischen Dichter Hafez (1315-1390) und stellt dem Werke zeitgenössischer iranischer Künstler gegenüber. Zur Eröffnung am 22. März werden der Jubilar und Altbundespräsident Joachim Gauck erwartet, wie Kunsthallen-Leiter Uwe Neumann sagte. Uecker beschäftigt sich intensiv mit Hafez, der lange Zeit einen großen Einfluss auf die Literaturwelt ausübte. So ließ sich Johann Wolfgang von Goethe von ihm zu seinem Werk „West-östlichen Divan“ aus dem Jahr 1819 inspirieren. Goethes Gedichte spiegeln, dass sich unterschiedliche Kulturen begegnen und verstehen können.

    • Günther Uecker, Selbstportrait, 1963
      Günther Uecker, Selbstportrait, 1963
      © Foto : VG Bild-Kunst, Bonn 2020
    • Günther Uecker, Spikes (Prototyp), 1972
      Günther Uecker, Spikes (Prototyp), 1972
      © Foto : Broecker
    • Rolf Schroeter, Günther Uecker, Bildtafel 4, Aus der Serie Wustrower Tafeln, 2006
      Rolf Schroeter, Günther Uecker, Bildtafel 4, Aus der Serie Wustrower Tafeln, 2006
      © Foto : VG Bild-Kunst, Bonn 2020
    • Günther Uecker, Twine Object, 1972
      Günther Uecker, Twine Object, 1972
      © Foto : VG Bild-Kunst, Bonn 2020
    • Günther Uecker, Wer wirft den ersten Stein, 2001
      Günther Uecker, Wer wirft den ersten Stein, 2001
      © Foto : VG Bild-Kunst, Bonn 2020
    1 / 5
    © Foto : VG Bild-Kunst, Bonn 2020
    Günther Uecker, Selbstportrait, 1963

    In Rerik und – mit Gott

    Im Schweriner Dom steht Ueckers Werk „Wer wirft den ersten Stein“ am 15. März im Mittelpunkt eines Gottesdienstes. Die Landesbibliothek „Günther Uecker“ in Schwerin zeigt unter dem Titel „Das Buch Hiob“ im Frühjahr Arbeiten von Uecker und dem mecklenburgischen Künstler Udo Rathke. Im Ostseebad Rerik auf der Halbinsel Wustrow, wo Uecker aufwuchs, ist eine Fotoausstellung „Uecker und Rerik“ geplant.

    Später im Jahr soll in Schwerin ein Günther-Uecker-Forschungsinstitut eröffnet werden. Der Künstler wird erwartet.

    ba/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Defender 2020: Bundesregierung kommentiert und AfD kontert – Exklusiv
    Corona-Verstoß per Anweisung – Skandal in Hamburger Klinik? – Exklusiv
    Experten warnen vor „Apokalypse“ auf Ölmarkt schon im April
    Tausende Tote: Warum sterben so viele Amerikaner an Corona?
    Tags:
    Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern, Ausstellung