15:30 19 September 2020
SNA Radio
    Kultur

    Riesiges 3-D-Bild mit Mahnung an die Welt in Corona-Zeit auf Schweizer Bergwiese gemalt – Foto

    Kultur
    Zum Kurzlink
    112854
    Abonnieren

    Der schweizerisch-französische Künstler Saype hat am Sonntag in der Schweiz ein riesiges Landartgemälde mit einer Botschaft an die Menschen während der Corona-Krise präsentiert.

    In dem alpinen Ferienort Leysin erschien ein auf die Bergwiese gemaltes Mädchen, das mit einer Schnur von Strichmännchen vor sich sitzt und über das Tal zum Horizont blickt.

    Saype – eigentlich Guillaume Legros – betitelte das Kunstwerk „Jenseits der Krise“. Das Bild mit 3-D-Effekt wurde mit biologisch abbaubarer Farbe gemalt und soll nach einiger Zeit verschwinden.

    Посмотреть эту публикацию в Instagram

    Публикация от Saype (@saype_artiste)

    „Das mehr als 3000 Quadratmeter große Gemälde enthält eine Mahnung zur Gestaltung einer Welt mit mehr Solidarität und mehr Menschlichkeit“, so der Künstler.

    Coronavirus

    Die Weltgesundheitsorganisation hatte am 11. März den Ausbruch des neuen Covid-19-Erregers als Pandemie eingestuft.

    Weltweit wurden laut der Johns-Hopkins-Universität (JHU) bereits mehr als 2,9 Millionen Menschen in 185 Ländern mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert. Bisher wurden demnach 203.622 Todesopfer registriert.

    mo/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    USA kündigen Verlegung von Schützenpanzern in den Nordosten Syriens an
    Tags:
    Coronavirus, Gemälde, Schweiz