17:21 22 Oktober 2017
SNA Radio
    Meinungen

    UEFA-Cup-Sieger ZSKA denkt nicht an Spielerausverkauf

    Meinungen
    Zum Kurzlink
    0 7 0 0
    MOSKAU, 24. Mai (Michail Smirnow, RIA-Nowosti-Sportkommentator). Nach dem Triumph von ZSKA Moskau im Finale des UEFA-Cups ist auch der Marktwert der ZSKA-Kicker wesentlich gestiegen. So wird Mittelfeldstürmer Juri Schirkow, inzwischen auch bei der Nationalmannschaft dabei, der für 300 000 Dollar bei Spartak Tambow eingekauft wurde, derzeit auf rund vier Millionen Dollar geschätzt. Die Brasilianer Vagner Love und Daniel Carvalho, seinerzeit für jeweils sechs und vier Millionen Dollar gekauft, sind nun mindestens doppelt so teuer geworden.

    Allerdings hat der ZSKA-Präsident Jewgeni Giner mehrmals erklärt, sein Klub habe nicht vor, nach dem Sieg im UEFA-Cup einen Ausverkauf zu veranstalten. „Wir fühlen uns souverän", betonte er in einer Pressekonferenz am Montag. „In finanzieller Hinsicht steht der Fussballclub ZSKA fest auf beiden Beinen." Er verwies darauf, dass die Mannschaft einen dreijährigen Sponsorvertrag mit der Ölfirma Sibneft im Wert von 54 Millionen Dollar hat.

    Sollte aber dieser oder jener Spieler günstigere Angebote bekommen, so würden sie natürlich geprüft, so Giner. „Nach dem heutigen Stand will keiner der ZSKA-Spieler den Club verlassen", betonte er.

    Inzwischen haben die jetzigen ZSKA-Stars würdigen Nachwuchs. Die Spieler Sergej Prawossud, Alexander Salugin und Iwan Taranow, die nicht einmal 20 Jahre alt sind, könnten demnächst zum Startaufgebot gehören. Umso mehr als der ZSKA-Coach Valeri Gassajew zweifellos einen guten Riecher für Talente hat.

    Die ZSKA-Einnahmen aus der Teilnahme am UEFA-Cup werden von Experten auf mindestens fünf Millionen Dollar geschätzt. Dies ist zwar vorerst kein Grund, zu behaupten, der Club sei rentabel geworden, nach Ansicht Giners würde aber der Sieg im UEFA-Cup-Finale die Möglichkeit bieten, zusätzliche Investitionen zu mobilisieren, ohne die ein weiterer qualitativer Sprung nicht möglich sei.

    Das Projekt der Errichtung eines ZSKA-Stadions für 30 000 Zuschauer ist inzwischen anscheinend ebenfalls in Bewegung gekommen. In dieses Projekt will der Club in nächster Zeit rund 50 Millionen Dollar investieren. Ihre nächsten Siege und den 100. Geburtstag im Jahre 2011 wird die Fussballmanschaft dann in einer eigenen Arena feiern können.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren