Radio
    Meinungen

    Amerikaner entdeckten Rentabilität russischer Immobilien

    Meinungen
    Zum Kurzlink
    0 6 0 0
    MOSKAU, 2. Juni (Alexander Jurow, politischer RIA-Nowosti-Kommentator). Die USA-Gesellschaft NAI Global, ein weltweit renommiertes Unternehmen auf dem Gebiet der Geschäftsimmobilien, kommt jetzt nach Russland. Dieser Tage unterzeichnete die Firma ein Abkommen mit dem russischen Partner Vesco Consulting über die Gründung des Unternehmens NAI Vesco, Exklusiv-Repräsentant von NAI Global in Russland.

    2004 tätigte NAI (New America International) Global Geschäfte in einem Gesamtwert von 30,5 Milliarden Dollar. Damit ist dies nach Ansicht von Experten das größte internationale Consultingnetz der Welt. Zu NAI-Kunden gehören solche Weltunternehmen wie Alcoa, BP Amoco, Conoco, Pepsi-Cola, General Electric, BMW, Rolls-Royce, Toyota, Sony, Hewlett Packard, Electrolux, United States Postal Service, Gillette, Wal-Mart, Carrefour, IKEA, Siemens, Nokia, Alcatel, Adidas, Nike, Caterpillar, Pfizer, Deutsche Telekom, Deutsche Bank, DHL, HSBC, Citibank, ABN&AMRO, Procter&Gamble, Henkel, Colgate&Palmolive Company, Hertz und andere. Die Firma mit dem Hauptquartier in Princeton, USA-Bundesstaat New Jercey, hat über 300 Büros in der ganzen Welt.

    NAI Vesco wird sich mit dem Verkauf und der Verpachtung von Büro-, Lager- und Handelsräumen sowie mit dem Consulting auf dem Markt der russischen Geschäftsimmobilien befassen, und zwar nicht nur in Moskau. Zum Interessenbereich der Firma gehören auch Sankt Petersburg und Sotschi. Allerdings wird das Unternehmen erst in einem halben Jahr richtig mit der Arbeit beginnen. Bereits jetzt ist aber bekannt, dass NAI Vesco in den nächsten zwei Jahren 20 Prozent des gesamten russischen Immobilienmarktes erobern will.

    Vor diesem Riesen aus der Welt der Immobilien in Russland haben allerdings vier größere internationale Gesellschaften auf dem russischen Markt Fuß gefasst, die über 80 Prozent des Marktes kontrollieren. Colliers International, Noble Gibbons /CB Richard Ellis, Jones Lang LaSalle, Cushman&Wakefield / Stiles & Riabokobylko arbeiten bereits erfolgreich in Partnerschaft mit russischen Firmen.

    „Von Erfolgen des Unternehmens NAI Global sowohl in den USA als auch in der Welt haben wir schon recht lange Bescheid gewusst", sagte Alexej Awerjanow, Chef von Vesco Consulting. „Deshalb ist das Auftauchen von NAI Global auf dem russischen Markt gerade jetzt, wo die Geschäftsimmobilien Moskaus, Petersburgs und vieler anderer Regionen einen echten Boom erleben, durchaus logisch."

    Dabei war noch vor zwei Jahren von halbwegs ernsthaften Investitionen in russische Immobilien keine Rede. Heute kann man in den Städten mit mehr als einer Million Einwohnern realisierte Projekte bzw. in Bau befindliche Objekte im Wert von 100 Millionen Dollar sehen. Die Rentabilität der Projekte auf dem Gebiet der Geschäftsimmobilien beträgt mehr als 30 Prozent. Dieser Wirtschaftssektor entwickelt sich nicht nur in Moskau und Sankt Petersburg erfolgreich, sondern auch in Kasan, Nowosibirsk, Woronesch, Perm und Tscheljabinsk.

    Die Aktivität der Ausländer lässt sich aber nicht nur damit erklären. Das Wachstum der russischen Wirtschaft und die Zunahme der direkten Investitionen deckte ein unerwartetes Problem auf. Wie es sich herausstellte, mangelt es katastrophal an respektablen Räumen für Vertretungen ausländischer Unternehmen in Russland. Damit bietet sich ein großes Betätigungsfeld für Firmen, die auf Bau und Vermietung von Büro- und Geschäftszentren spezialisiert sind.

    Die Nachfrage nach niveauvollen Büroräumen bleibt bereits seit mehreren Jahren stabil hoch. 2004 konnten nur fünf bis sechs Prozent der Räume nicht vermietet werden. Mit einem ähnlichen Bild ist auch in Zukunft zu rechnen, obgleich die Übergabe niveauvoller Büroflächen gegenüber 2004 um 80 Prozent wachsen soll.

    Ein ähnliches Bild ist auf dem Markt der Lagerflächen zu beobachten. Die Nachfrage in diesem Marktsegment wird um elf bis 13 Prozent auf mindestens 1,650 Millionen Quadratmeter steigen. Das Angebot wirklich guter Lagerflächen ist dabei weiterhin äußerst begrenzt. Freie Lagerräume werden noch in der Etappe der Errichtung gekauft. Dabei sollen 2005 18 Prozent mehr Lagerflächen der Bestimmung übergeben als 2004. Insofern lässt der russische Geschäftsimmobilienmarkt langfristige Geschäftspläne zu.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren