07:50 10 Dezember 2016
Radio
    Situation in Syrien

    Massaker und Flucht in Syrien vom Westen gewollt

    © Sputnik/ Mikhail Alaeddin
    Meinungen
    Zum Kurzlink
    Uli Gellermann
    Russland vs. Islamischer Staat (885)
    1202029947915

    „Assad und Russland töten Zivilisten!“ röhrt der US-Außenminister John Kerry in die Weltöffentlichkeit, und der Chor westlicher Epigonen stöhnt auf vor Lust am Echo: Jetzt habe aber die „russische Luftwaffe viele Menschen in die Flucht getrieben“, referiert die ARD untertänigst.

    Der SPIEGEL variiert kaum: „Russland bombt Assad-Milizen den Weg frei“. Und die völlig unabhängige TAZ weiß genau: „Eine Offensive der Regierungstruppen und massive russische Luftangriffe bei Aleppo haben Zehntausende Menschen an die Grenze zur Türkei getrieben.“ Noch im Knien serviert der TAZ-Redakteur das Betthupferl für den Gewohnheitsatlantiker: „Das Weiße Haus zeigte sich tief besorgt.“

    Nach mehr als vier Jahren Krieg, nach mehr als vier Millionen Flüchtlingen, weiß der Westen wer Schuld hat: Der Russe. Zwar haben die russischen Streitkräfte erst vor ein paar Monaten in den Krieg eingegriffen. Aber das hindert Kriegs-Tobsüchtige wie Norbert Röttgen nicht daran, jetzt plötzlich von „brutalem Zynismus“ zu sprechen. Und auch der Biedermann Steinmeier meldet mit Unschuldsmine, die Russen seien schuld an der Vertagung der Friedensgespräche.

    Als die USA im August 2013 ihre irakische Giftgas-Nummer in Syrien erneut aufführen wollten, um einen Vorwand für Einsatz von Bodentruppen in Syrien zu schaffen, wurde im öffentlichen Deutschland kein Zynismus angemerkt. Als die „Stiftung Wissenschaft und Politik“ – die Denkfabrik des deutschen Kanzleramtes – im Januar 2012 genehme Teile der syrischen Opposition zusammentrommelte, um die Zeit „nach Assad“ zu organisieren, konnten die Steinmeiers keine Mitschuld am Krieg erkennen. Und genau so ist es auch mit den Bomben: Westliche Bomber bomben immer nur und ausschließlich rund um die Dörfer und Stadtviertel. So jedenfalls will ausgerechnet die USA, die Horror-Mutter aller Kollateralschäden, einer verblüfften Welt weismachen. Und ihre Follower auf den deutschen Rängen können sich nicht einmal an die 50.000 Libyen-Tote im Ergebnis des westlichen Regime-Change erinnern. Oder war der Russe auch dort?

    Mehr zum Thema: Washington braucht Krieg: US-Lügen über Russlands Militäroperation in Syrien

    Vergessen, verdrängt, verschwiegen: Der Syrienkrieg war kaum drei Monate alt, da meldeten im Juli 2012 der US-Fernsehsender CNN und die Nachrichtenagentur Reuters die Finanzierung der Rebellen mit rund 25 Millionen US-Dollar durch die USA. Außerdem erlaube die Regierung die heimliche Unterstützung der Aufständischen durch den Geheimdienst CIA und durch andere Behörden. Kein Russe weit und breit. Schon Im März 2012 sagte der „Legal Adviser“ des amerikanischen Außenministeriums Harold Koh auf der Jahrestagung der amerikanischen Völkerrechtler, man „helfe und applaudiere“ der Arabischen Liga bei ihren „konstruktiven Schritten“ im Syrien-Konflikt.

    Der „konstruktive Schritt“ der arabischen Liga, angeführt von den finsteren Saudis, bestand aus viel Waffen und viel Geld zum Anheizen des Krieges. Im März 2013 lieferte die „New York Times“ unter der Überschrift „Waffenlieferungen an syrische Rebellen ausgedehnt — mit Hilfe der CIA“ einen detaillierten Bericht. Er wies mehr als 160 Frachtflüge mit Kriegswaffen nach, die seit Anfang 2012 aus Saudi-Arabien, Katar und Jordanien regelmäßig am türkischen Flughafen Esenboga entladen und von dort über die Grenze nach Syrien geschafft wurden — alle mit logistischer und vielfacher sonstiger Hilfe der CIA. Wo waren nur die Russen?

    Selbst als in der Nacht vom 22. zum 23. September 2014 Kampfflugzeuge der Vereinigten Staaten zusammen mit Flugzeugen aus Golfstaaten Bomben-Angriffe auf syrischem Gebiet flogen, war noch kein Russe zu sehen. Nicht einmal als Israels Militär – laut einem 2015 vorgelegten Bericht der United Nations Disengagement Observer Force – syrische Aufständische unterstütze, waren die Russen dabei. Warum auch: Nicht sie, sondern die Israelis nutzten die Gelegenheit und begannen mit dem Bau von zusätzlichen Häusern auf den syrischen Golan- Höhen, um weitere Siedler auf dem besetztem Gebiete unterzubringen.

    Auch als Ende Juli 2015 die türkische Luftwaffe Stellungen kurdischer PKK- und YPG-Truppen auf syrischem Gebiet zerbombten – jede Menge ziviler Oper inbegriffen – waren von den Herren Steinmeier und Röttgen und den angeschlossenen Medien kein kritischer Ton zu hören. Warum? Weil kein Russe in der Nähe war. – Natürlich treffen auch russische Bomben nicht nur militärische Ziele. Aber erst seit die russischen Streitkräfte in Syrien mitmischen, gibt es überhaupt Verhandlungen der kämpfenden Parteien.

    Unter dem Vorwand, man wolle die syrische Opposition unterstützen und die Diktatur beenden, hat der Westen im syrischen Krieg von Beginn an Massaker und zivile Tote ohne Zahl in Kauf genommen und mitverursacht. Wer entscheidet eigentlich, ob zuerst die saudische oder die syrische Diktatur beseitigt wird? Der Westen in seiner demokratischen Weisheit, der seine geostrategischen Interessen, seine Feindschaft mit dem Iran und seine Rohstoff-Begierden in den frommen Mantel der Demokratie hüllt, um noch mehr Tote und noch mehr Flüchtlinge zu erzeugen.

    Mehr zum Thema: Putin zu Syrien: Opfer unter Zivilbevölkerung sind nicht Assads Schuld

    Lange Zeit schien es so, als wäre der Regime-Change in Syrien möglich. Ein Wechsel, wenn er denn gelänge, der fraglos jede Menge islamistischer Finsterlinge an die Macht gebracht hätte. Nun scheint sich das Blatt zu wenden. Jetzt schreit der Westen „haltet den russischen Dieb“. So schreien jene Verbrecher, die auf dem Weg, sich Syrien unter den Nagel zu reißen, die Hölle eines internationalen Krieges entfesselt haben. 

    Quelle: rationalgalerie.de

    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (885)

    Zum Thema:

    Moskau: Britisches Außenamt betreibt Desinformation über Rolle Russlands in Syrien
    Farce oder Falschinformation: Kein neuer russischer Militärstützpunkt in Syrien
    Russland weist US-Vorwurf über Zivilisten-Beschuss in Syrien als „Chapiteau“ zurück
    „Strom von Lügen“: Russisches Militär antwortet Аmnesty International
    Tags:
    Migranten, Der Spiegel, Harold Koh, Russland, USA, Irak, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • Ich verstehe die „Zivilisten“ - Trolls nicht. Eine reguläre Staatsregierung wie auch Deutschland hat eine Armee für die Verteidigung der staatlichen Interessen. Warum Syrien nicht? Wenn Zivilisten siehe Frankreich durch Umstürzler den Staat bedrohen, so werden sie vernichtet! Bitte lasst doch den syrischen Staat auch das Recht so zu handeln!
    • Hinter einen staatlichen Armeepanzer eine Panzerfaustgranate abzufeuern um damit den Menschen in den Panzer zu töten, ist für jeden Regierenten ebenfalls ein Grund diese Zivilisten zu töten. Das zur Zivilisation!
    • immer noch ne spur zu westfreundlich, aber wollen wir mal nicht erbsenzählen ;)
    • Antwort anTesla(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Tesla, der Putin - Asteroid ist auf den richtigen Wege, um unsere Zivi-Menschen zu ermahnen! Und die Russen die auf dem Ding wohnen, schreien
      ihr ZIVI seid blöd.
    • Antwort anAl Mobi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Al Mobi, ich hab ne bessere karte, sie beschreibt für mich gut das estrebte endziel:
      acdemocracy.org/wp-content/uploads/2015/05/isis-europe.png
      ;)
    • Reini
      Nur gut das wie immer letztlich die Wahrheit siegen wird. Da kann der Westen mit seinem Anführer an der Spitze auf und nieder hüpfen und mit dem A...... Fliegen fangen, selbst der letzte Hinterweltler wird allmählich wach.
    • In Syrien ist das Realität, es wird nicht mehr gelebt noch geliebt, nur noch entschieden. Wer war wohl der Übeltäter, als Retter der Demokratie! Der Begriff "DEMOKRATIE" wird genauso zum Schimpfwort wie "Kommunismus" oder " Sozialismus". Warten wir ab!
    • Es ist doch absolut Logisch das jeder auf seine Weise Propaganda macht! Die Geschichte wird erst zeigen wer der Böse oder Gute ist, und warum er das gemacht hat (USA unser Vorbild).
      Da sind Kinder ehrlicher, die müssen das Spielchen mit der Macht erst erlernen.

      Die aktuelle Zeit ist gefragt, und hier heißt es Farbe bekennen! Ich stehe jetzt auf Russland!
    • Herr Kerry.... Bei solch einer Nachricht "VERBUCHSELT" man die "WEGSTABEN".... was man dann nur mit
      SHULLBIT.... (bullshit) bezeichnen kann.
    • BlaschkoAntwort an💥R. Lee Ermey✨🎄🕯(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, Zitat:"Tja liebe Russen, um glauben zu können, dass Ihr angeblich nur gegen den IS kämpft, habt Ihr schon zu oft an "falschen Stellen" gebombt."

      Sie sind schon zu oft auf die Lügen der Medien und Ihre eigene Propaganda herein gefallen.

      Beispiele zur Lügenpresse:

      www.youtube.com/watch?v=4pU71RjzXOI

      www.kla.tv/7437
      www.kla.tv/7659
      www.kla.tv/7562
      www.kla.tv/2389
    • Antwort anAl Mobi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Al Mobi,
      Danke für den Beitrag,
      es zeigt sich, dass der Westen und seine Regierungen eine Ansammlung von kriminellen Banditen sind, die die Welt unter sich aufteilen wollen.
      Sie pfeifen auf die Völker und malträtieren Freiheit, Demokratie und Menschenrechte.
      Banditen in Aktion.
    • 💥R. Lee Ermey✨🎄🕯Antwort anBlaschko(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Blaschko, ach bitte!
      Verschonen Sie mich doch mit diesem Verschwörungsmist:
      meedia.de/2014/03/03/klagemauer-tv-co-wie-der-ukraine-konflikt-verschwoerungstheoretiker-im-web-anhe
    • BlaschkoAntwort an💥R. Lee Ermey✨🎄🕯(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, ist der folgende Link auch Verschwörungsmist

      www.youtube.com/watch?v=vln_ApfoFgw
    • Werner Wollf
      Wenn ich diesen Artikel lese, hätte ich nie vermutet, dass Sie der Autor des CDU-Gebärmutter-Artikels sind. Na also, Herr Gellermann, geht doch.
    • 💥R. Lee Ermey✨🎄🕯Antwort anBlaschko(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Blaschko, seien Sie doch nicht so leichtgläubig und fallen immer wieder auf die falschen Leute rein! Recherchieren Sie doch mal was über diese Leute berichtet wird! Seien Sie einfach skeptischer!

      """Journalisten erklären, was in der Welt passiert, sagt Friedman. „Wir bei Stratfor erklären, was passieren wird.“ Seine Prophezeiungen sind allerdings oft nicht nur gewagt. 1991 erklärte Friedman in seinem Buch „Der kommende Krieg mit Japan“ auf 430 Seiten, warum die US mit Raketen und Panzern um die Weltherrschaft kämpfen würden. In seinem 2009 erschienenen Buch „Die nächsten 100 Jahre“ beschreibt Friedman einen Krieg zwischen den USA und Polen auf der einen und Japan und der Türkei auf der anderen Seite. Den Hackerangriff auf seine eigene Firma sah er nicht voraus."""
    • Werner WollfAntwort an💥R. Lee Ermey✨🎄🕯(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey,
      Tja, wenn das man so einfach wäre, wie Sie das sehen.
      Die Amis haben ja genau an den „richtigen“ Stellen gebombt. Deshalb konnte der IS ja auch um die 70 % Territorium von Syrien okkupieren und sich bis in die Vororte von Damaskus herankämpfen. Hier bestand eine akute Gefahr für das Vaterland der Syrer. Und was macht die „Opposition“? Indem sie gegen die syrische Armee kämpft, erledigt sie de facto das Geschäft der IS-Mörderbande. Da ist es dann für die Russen de facto nicht so einfach zu sehen, wer ist IS und wer nicht, wenn beide dasselbe tun. Deshalb: „Kollateralschäden“ sind schon möglich. Kennen wir ja von den Amis. Die sind mit ihrem Drohnenprogramm darin ja Weltmeister.

      Die Russen dagegen bomben an den „falschen“ Stellen. Deshalb ist der IS ja auch überall auf dem Rückzug und die syrische Armee auf dem Vormarsch. Hin und wieder gibt sich die wirkliche syrische Opposition zu erkennen und kämpft aufseiten der syrischen Regierungstruppen. Die werden dann nachweislich von den Russen sogar unterstützt.

      Nun zeigt sich, dass die „richtigen“ Stellen der Amis die falschen und die „falschen“ Stellen der Russen die richtigen sind. Wer hätte das gedacht! ;-)

      Die Teile der Opposition, die gemeinsam mit der syrischen Regierungsarmee kämpfen, haben erkannt, dass es eine Opposition nach dem Ende Syriens nicht geben wird und sie sich gerade selbst überflüssig machen. Das ist ja einfach nur simple Logik. Also müsste die gesamte „Opposition“ ein Interesse am Erhalt des syrischen Staates haben. Wenn die aber de facto gemeinsame Sache mit dem IS macht und damit mit den Saudis und dem Türken Erdogan, die ja den IS nachweislich sponsern, in die Hände spielt, hat sie de facto kein Interesse daran. Sie ist dann aber keine Opposition, sondern Kollaborateur. Dass das ein gewaltiger Unterschied ist, können Sie mir ihre Zustimmung nicht versagen. Nun, ich will mich nicht weiter ausbreiten, was man mit Kollaborateuren macht. Denn das ist schon wieder ein anderes Thema.

      Ich hoffe, Ihnen in Ihren Überlegungen für die Perspektive etwas weitergeholfen zu haben. Und bitte, keine Dankschreiben. Ich helfe doch gerne – manchmal.
    • Miami
      der syrische Diktator und Massenmörder und sein Freund der russische Diktator verhöhnen die syrischen Kriegsopfer auf das übelste.

      die Beiden werden dafür zahlen
    • GermaneAntwort an💥R. Lee Ermey✨🎄🕯(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, Wohl von einer der Bomben getroffen worden - anders ist der Unsinn nicht mehr zu erklären!
    • Alex Ro
      Die Überschrift sagt alles
    • Intensiv Friede
      Das Ziel die Bevölkerung aus Syrien zu vertreiben beschreibt der Yinon Plan. Das Ziel das Land zwischen Nil und Tigris zu vereinnahmen ist auf der Flagge Israels dokumentiert, durch zwei waagrechte blaue Striche. Das wird auch bereits in einer südösterreichischen Printausgabe einer Mainstream-Zeitung in einer Serie über die Juden postuliert. Wenn man dann auch noch den Hooton- und den Kaufmannplan und Merkels Coudenhove Kalergi Preis (Praktischer Idealismus)recherchiert, weiß man alles!
    neue Kommentare anzeigen (0)

    Top-Themen