09:29 22 August 2017
SNA Radio
    Militär

    Milliarden-Deal: Indonesien kauft russische U-Boote und SU-Jäger auf Pump

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 5 0 0

    Indonesien werde von Russland einen Kredit erhalten, um Militärtechnik in Höhe von einer Milliarde US-Dollar kaufen zu können.

    DJAKARTA, 17. November (RIA Novosti). Indonesien werde von Russland einen Kredit erhalten, um Militärtechnik in Höhe von einer Milliarde US-Dollar kaufen zu können.

    Das teilte die indonesische Nachrichtenagentur Antara mit.

    "Indonesiens Präsident Susilo Bambang Yudhoyono hat das gebilligt", erklärte der Verteidigungsminister des Landes, Juwono Sudarsono, nach einer Sitzung des Ministerkabinetts gegenüber der Nachrichtenagentur.

    "Nunmehr warten wir darauf, dass das Finanzministerium die russische Seite benachrichtigt, dass die indonesische Regierung ihre Bedingungen angenommen hat", fügte er hinzu.

    Dem Minister zufolge geht es um den Kauf von sechs Su-Jägern, zwei U-Booten des Typs Kilo und neun Hubschraubern von Russland für die Jahre 2007 bis 2010.

    Er hob besonders hervor, dass russische Militärtechnik eine Reihe von Vorzügen durch ihre Hochtechnologie und Feuerkraft aufweist.

    "Obendrein wird das uns politisch einen größeren Spielraum eröffnen. Denn wir werden nicht mehr von den Vereinigten Staaten abhängen, wenn diese Supermacht eines Tages erneut ein Embargo über die Lieferungen von Militärtechnik an Indonesien verhängen wird", sagte Sudarsono.

    Auf den bevorstehenden Russland-Besuch des indonesischen Staatschefs eingehend, betonte der Verteidigungsminister, dass in den Verhandlungen alle Aspekte der strategischen Partnerschaft beider Länder in der Politik, Wirtschaft und bei Investitionen, insbesondere im Erdöl- und Erdgassektor, erörtert werden. "Die Verteidigungsfragen werden kein großer Teil der Diskussionen sein", bemerkte er.

    In diesem Sommer vereinbarten die Co-Vorsitzenden der russisch-indonesischen Kommission für militärtechnische Zusammenarbeit ein entsprechendes Programm bis 2010.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren