09:57 18 Juni 2018
SNA Radio
    Militär

    Minsk und Teheran wollen militärtechnische Kooperation fördern

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 10

    Die Verteidigungsminister Weißrusslands und des Iran, Leonid Malzew und Mustafa Mahmud Nadschar, haben ein Memorandum über die Kooperation im militärtechnischen Bereich unterzeichnet.

    MINSK, 24. Januar (RIA Novosti). Die Verteidigungsminister Weißrusslands und des Iran, Leonid Malzew und Mustafa Mahmud Nadschar, haben ein Memorandum über die Kooperation im militärtechnischen Bereich unterzeichnet.

    Das Dokument kam zum Abschluss eines Besuchs Malzews in Teheran zustande, wie die Pressestelle des weißrussischen Verteidigungsministeriums in Minsk am Mittwoch mitteilte. Die Seiten vereinbarten einen Austausch von Experten, die militärtechnische Zusammenarbeit, das Zusammenwirken bei der Ausbildung von Militärpersonal, aber auch Konsultationen auf der Ebene der Verteidigungsminister beider Länder.

    Verteidigungsminister Malzew war am 21. Januar zu einem Besuch in Teheran eingetroffen. Bei den zweitägigen Gesprächen traf er außer mit seinem Amtskollegen auch mit Präsident Mahmud Ahmadinedschad und dem Befehlshaber des Korps der islamischen Revolutionsgarde zusammen.

    Bei der Unterredung mit Nadschar wurden "Fragen der internationalen Sicherheit und Perspektiven der bilateralen Zusammenarbeit" erörtert. Die beiden Verteidigungsminister tauschten ferner Erfahrungen beim Aufbau ihrer nationalen Streitkräfte aus", heißt es in der Mitteilung.

    Das Verteidigungsministerium in Minsk betonte, dass die Kooperation zwischen Minsk und Teheran nicht dem Völkerrecht und der entsprechenden Resolution des UN-Sicherheitsrates zuwiderlaufe. "Weißrussland fördert bilaterale Kontakte mit dem Iran im Militärbereich aufgrund der eigenen nationalen Interessen in strikter Übereinstimmung mit den geltenden Völkerrechtsnormen, darunter auch im Rahmen der Resolution des UN-Sicherheitsrates", so das Verteidigungsministerium.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren