10:29 24 September 2017
SNA Radio
    Militär

    Russlands Generalstabschef: EU braucht abgestimmte Position zu realen Raketen-Gefahren

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    Die EU muss auf bilateraler und multilateraler Ebene eine einheitliche abgestimmte Position zu den realen Raketen-Bedrohungen und danach ein Konzept der Antwortmaßnahmen und Neutralisierungsverfahren erarbeiten.

    MOSKAU, 16. Juli (RIA Novosti). Die EU muss auf bilateraler und multilateraler Ebene eine einheitliche abgestimmte Position zu den realen Raketen-Bedrohungen und danach ein Konzept der Antwortmaßnahmen und Neutralisierungsverfahren erarbeiten.

    Das sagte der Generalstabschef der Streitkräfte Russlands, Armeegeneral Juri Balujewski, in einem Interview in der polnischen Zeitung "Trybuna", das am Montag auf der Webseite des russischen Verteidigungsministeriums veröffentlicht wurde.

    "Die Fragen der Veränderungen des strategischen Gleichgewichts auf dem europäischen Kontinent müssen erörtert werden. Die Stationierung der US-Raketenabwehr ist genau so ein Fall. Das Problem betrifft alle Europäer, deshalb muss die Diskussion auch multilateral sein", so Balujewski.

    Seinen Worten nach ist es gefährlich, wenn Entscheidungen, die von allgemeinem Interesse sind, im Stillen und ohne Erörterung mit den Nachbarn getroffen werden.

    "Wir haben uns immer für einen Dialog im Sicherheitsbereich und die Notwendigkeit der Berücksichtigung der Meinungen aller interessierten Länder eingesetzt", äußerte er.

    Zudem betonte er, dass Russland für einen Dialog und die Suche gegenseitig akzeptabler Lösungen bereit sei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren