01:01 18 November 2018
SNA Radio
    Militär

    Russland baut Rakete Bulawa-M in Serienproduktion

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 10

    Die Serienproduktion der modernsten U-Boot-gestützten ballistischen Rakete Bulawa-M ist beschlossen worden.

    SEWASTOPOL, 06. August (RIA Novosti). Die Serienproduktion der modernsten U-Boot-gestützten ballistischen Rakete Bulawa-M ist beschlossen worden.

    Das teilte Chef der russischen Seekriegsflotte, Flottenadmiral Wladimir Massorin, mit. Nach seinen Worten soll die Rakete in diesem Jahr noch zwei Teststarts absolvieren.

    Der jüngste erfolgreiche Test hatte im Juni stattgefunden.

    Außerdem solle die Rakete im kommenden Jahr auf die Reichweite getestet werden, hieß es. "Man muss weiter schießen als wir das jetzt tun", sagte Massorin.

    Zugleich betonte er, dass die Atom-U-Boote Taifun nicht speziell umgebaut werden, um die Bulawa-M-Raketen tragen zu können. "Zumindest bis 2015 ist das nicht vorgesehen."

    Momentan sind die Taifun-U-Boote mit 20 interkontinentalen ballistischen Raketen ausgerüstet, von denen jede zehn nukleare Gefechtsköpfe tragen kann.

    Wie Massorin weiter ausführte, soll eines dieser Atom-U-Boote, die "Dmitri Donskoi", in Zukunft mit allem Notwendigen ausgerüstet werden, um die Bulawa-M-Rakete tragen zu können. "Anschließend wird dieses U-Boot zu den strategischen nuklearen Seestreitkräften Russlands gehören", sagte der Flottenadmiral.

    Die U-Boote Taifun sind in der Lage, unter dem Polareis gelegen, Raketen abzuschießen. Dank diesem Umstand lassen sich die Taifun-Raketen nicht aus dem Weltraum aufspüren.

    Beim jüngsten erfolgreichen Bulawa-M-Test am 29. Juni wurde die Rakete vom U-Boot "Dmitri Donskoi" aus dem Weißmeer im russischen Nordwesten auf das Testgelände Kura auf der Halbinsel Kamtschatka (der russische Ferne Osten) geschossen.

    Die Bulawa-M ist für die neuesten Atom-U-Boote des Projekts 955 "Borej" bestimmt. Das Mutter-U-Boot dieses Typs, die "Juri Dolgoruki", lief im April dieses Jahres in Sewerodwinsk vom Stapel.

    Die Bulawa-Rakete wird im Moskauer Wärmetechnik-Institut entwickelt. Der Raketenkomplex wurde komplett in den Betrieben der russischen Verteidigungsindustrie hergestellt und mit dem bodengestützten strategischen Raketenkomplex Topol-M größtmöglich vereinheitlicht.

    AI/eh/IG

    * NOVOSTI * RUSSLAND * RAKETE * BULAWA * PRODUKTION * NOWOSTI *

    #Russland beschließt Serienproduktion der Rakete Bulawa-M#

    SEWASTOPOL, 06. August (RIA Novosti). Eine Serienproduktion der modernsten ballistischen seegestützten Rakete des Typs Bulawa-M ist beschlossen worden. Das teilte Chef der Seekriegsflotte Russlands, Flottenadmiral Wladimir Massorin, vor Journalisten mit. Nach seinen Worten soll die Rakete in diesem Jahr noch zwei Teststarts absolvieren.

    Der jüngste erfolgreiche Test hatte im Juni stattgefunden.

    Außerdem soll die Rakete im nächsten Jahr in Bezug auf die Flugweite getestet werden, hieß es. "Man muss weiter schießen als wir das jetzt tun", sagte Massorin.

    Zugleich betonte er, dass die Atom-U-Boote des Typs Taifun nicht speziell umgebaut werden, um die Bulawa-M-Raketen tragen zu können. "Zumindest bis 2015 ist das nicht vorgesehen."

    Momentan sind die Taifun-U-Boote mit 20 interkontinentalen ballistischen Raketen ausgerüstet, von denen eine jede zehn nukleare Gefechtsköpfe tragen kann.

    Wie Massorin weiter ausführte, soll eines dieser Atom-U-Boote, die "Dmitri Donskoi", in Zukunft mit allem Notwendigen ausgerüstet werden, um die Bulawa-M-Rakete tragen zu können. "Anschließend wird dieses U-Boot zu den strategischen nuklearen Seestreitkräften Russlands gehören", sagte der Flottenadmiral.

    Die U-Boote des Typs Taifun sind in der Lage, Raketen aus der Lage unter dem Polareis abzuschießen. Dank diesem Umstand lassen sich die Taifun-Raketen nicht aus dem Weltraum aufgespürt werden.

    Beim jüngsten erfolgreichen Bulawa-M-Test am 29. Juni wurde die Rakete vom U-Boot "Dmitri Donskoi" aus dem Weißmeer-Gewässer gegen das Testgelände Kura auf der Halbinsel Kamtschatka abgeschossen.

    Die seegestützte ballistische Rakete Bulawa-M ist für die neuesten Atom-U-Boote des Projekts 955 "Borej" bestimmt. Das Haupt-U-Boot dieses Typs, die "Juri Dolgoruki", absolvierte ihren Stapellauf im April 2007 in Sewerodwinsk.

    Die Bulawa-Rakete wird im Moskauer Institut für Wärmetechnik entwickelt. Der Raketenkomplex wurde vollständig in den Betrieben des russischen Verteidigungskomplexes hergestellt und mit dem bodengestützten strategischen Raketenkomplex Topol-M maximal unifiziert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren