10:28 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Militär

    Russlands Generalstabschef hält Tschechiens Raketenabwehr-Kooperation mit USA für Fehler

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 01

    Tschechiens Beschluss, weiter an der Aufstellung der Raketenabwehrbasis zu arbeiten, ist laut russischem Generalstabschef der Streitkräfte, Juri Balujewski, ein großer Fehler.

    MOSKAU, 21. August (RIA Novosti). Tschechiens Beschluss, weiter an der Aufstellung der Raketenabwehrbasis zu arbeiten, ist laut russischem Generalstabschef der Streitkräfte, Juri Balujewski, ein großer Fehler.

    „Die vor vier Monaten durchgeführten russisch-tschechischen Konsultationen über diese Frage haben zu unserem großen Leidwesen keine Veränderungen an der Position der tschechischen Führung ergeben. Sie haben beschlossen, weiter an der Stationierung einer Radarstation auf Ihrem Territorium zu arbeiten. Das ist sowohl ein politischer als auch ein militärischer Beschluss. Ich glaube, es wäre ein schwerer Fehler Ihrer Führung, Raketenabwehr-Elemente auf dem eigenen Territorium unterzubringen“, sagte Balujewski am Dienstag bei seinem Treffen mit dem stellvertretenden tschechischen Verteidigungsminister, Martin Bartak. Nach Ansicht des russischen Generalstabschefs wachsen sich die Verhandlungen über den Raketenabwehr-Aufbau in Europa zu einem Problem aus.

    „Ich bin ein Militär und rede gerade heraus, ohne diplomatischen Firlefanz. Heute äußern bestimmte Kreise im Westen direkt Entrüstung über die Diskussionen und Konsultationen, die Russland mit jenen einzuleiten versucht, denen es nicht einerlei ist, wie sich die Situation in Europa und der Welt als Ganzes entwickeln wird“, sagte Balujewski. Er betonte hierbei, dass solche Konsultationen auch weiterhin unbedingt abgehalten werden müssen.

    „Man sagt uns: Wozu die Konsultationen, wenn der Beschluss über den Aufbau des dritten Stellungsraums der amerikanischen Raketenabwehr doch schon gefasst ist. Mit seiner Position, die Konsultationen fortzuführen, mischt sich Russland lediglich in ein Gespräch ein, das die USA mit Polen und Tschechien führen. Mir erscheint das falsch“, erklärte der Generalstabschef der russischen Streitkräfte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren