07:15 20 Juli 2018
SNA Radio
    Militär

    Raketenstreit: Russische Luftwaffe nennt georgischen Bericht widersprüchlich

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 11

    Die Informationen, die der russischen Expertengruppe in Georgien von offizieller Seite zugänglich gemacht worden sind, hat der Stabschef der russischen Luftwaffe, Generalleutnant Igor Chworow, als widersprüchlich bezeichnet.

    MOSKAU, 29. August (RIA Novosti). Die Informationen, die der russischen Expertengruppe in Georgien von offizieller Seite zugänglich gemacht worden sind, hat der Stabschef der russischen Luftwaffe, Generalleutnant Igor Chworow, als widersprüchlich bezeichnet.

    Chworow, der der Expertengruppe angehört hat, die zur Untersuchung des „Raketenzwischenfalls“ vom 6. August nach Tiflis gereist ist, sagte auf einer Pressekonferenz bei RIA Novosti am Mittwoch: „Die offiziellen Persönlichkeiten, die mit uns zusammen gearbeitet haben, waren aufrichtig und haben uns die gesamten erforderlichen Informationen übergeben. Doch es ist der Eindruck entstanden, dass auch sie nicht über die gesamten objektiven Informationen verfügten.“

    Nach Treffen mit dem Verteidigungsminister, dem Luftwaffenchef und Experten sei die russische Gruppe durch die Widersprüchlichkeit der von georgischer Seite abgegebenen Erklärungen stutzig geworden. Aber auch der Umstand, dass die Schlussfolgerungen der so genannten unabhängigen Experten überstürzt am Tag vor der Ankunft in Tiflis bekannt gegeben worden sind, habe nachdenklich gestimmt. „Wir sind vor den Fakt gestellt worden, dass die Schlussfolgerungen schon vorliegen. Wir mussten uns faktisch rechtfertigen“, stellte Chworow fest.

    Georgien behauptet, dass zwei Flugzeuge mit russischen Erkennungszeichen am 6. August in den georgischen Luftraum eingedrungen sind und eine Rakete auf die Radarstation unweit der Stadt Gori abgeschossen haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren