17:55 23 November 2017
SNA Radio
    Militär

    Raketenabwehr-Gespräche zwischen Russland und USA kommende Woche in Paris

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 0 10

    Ranghohe Diplomaten aus Russland und den USA werden am kommenden Montag in Paris über die umstrittene US-Raketenabwehr in Europa beraten.

    MOSKAU, 06. September (RIA Novosti). Ranghohe Diplomaten aus Russland und den USA werden am kommenden Montag in Paris über die umstrittene US-Raketenabwehr in Europa beraten.

    Das teilte ein Sprecher des russischen Außenamts am Donnerstag RIA Novosti mit. „Die russische Seite wird bei dem eintägigen Treffen vom stellvertretenden Außenminister Sergej Kisljak vertreten. Für die USA wird der stellvertretende Außenminister John Rood am Treffen teilnehmen, der für internationale Sicherheit und Nichtweiterverbreitung zuständig ist.“

    An diesem Donnerstag wird Rood an Raketenabwehr-Konsultationen mit Polen teilnehmen. Diese Woche hatte er bereits über die geplante Aufstellung eines Radars in Tschechien beraten.

    Die USA wollen eine Radaranlage in Tschechien und zehn Abfangraketen in Polen in Stellung bringen, um sich angeblich vor einem eventuellen Raketenüberfall der so genannten "Achse des Bösen" zu schützen. Hierzu zählt Washington vor allem Nordkorea und Iran. In Russland erregen die US-Pläne Besorgnis. Moskau sieht das US-Raketenabwehrsystem in Osteuropa gegen sich gerichtet.

    Im Streit um die Raketenabwehr schlug der russische Präsident Wladimir Putin seinem US-Amtskollegen George W. Bush vor, die Radaranlage Gabala in Aserbaidschan und eine im Bau befindliche Raketenstart-Frühwarnstation in Südrussland gemeinsam zu nutzen. Im Gegenzug sollten die USA auf die Aufstellung der Raketenabwehr in Europa verzichten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren