21:37 23 November 2017
SNA Radio
    Militär

    Streit um Raketenabwehr: NATO-Chef kritisiert Russlands Haltung

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 0 11

    NATO-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer hat die ablehnende Haltung Russlands gegenüber der Aufstellung der US-Raketenabwehr in Osteuropa kritisiert.

    BRÜSSEL, 06. September (RIA Novosti). NATO-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer hat die ablehnende Haltung Russlands gegenüber der Aufstellung der US-Raketenabwehr in Osteuropa kritisiert.

    Die scharfe Kritik aus Russland mache die Debatte zwischen Russland und der NATO zur Raketenabwehr unproduktiv, sagte Scheffer am vergangenen Montag in der niederländischen Stadt Maastricht. „Dennoch müssen wir unsere Diskussionen mit Russland fortführen“, zitiert ihn das Presseamt der NATO.

    Moskaus Warnungen „an unsere tschechischen und polnischen Kollegen dürfen keinen Platz im heutigen Europa haben“, sagte de Hoop Scheffer. Laute Rhetorik aus Russland „lenkt uns mitunter von der Schlüsselfrage ab, wie wir unsere Sicherheit angesichts der Ausbreitung der Raketentechnologien gewährleisten können.“

    Im Namen der NATO erklärte sich de Hoop Scheffer bereit, Russlands Besorgnis in Bezug auf die Raketenabwehr Gehör zu schenken. Den Vorschlag des russischen Präsidenten zur gemeinsamen Nutzung einer Radaranlage in Aserbaidschan lobte der NATO-Chef als „ein pragmatisches Signal“.

    Dieser Vorschlag zeugt ihm zufolge davon, dass Russland eine potentielle Raketengefahr an seinen Flanken anerkennt und nach gemeinsamen Lösungen sucht. Deshalb könne ein pragmatischer Kompromiss erzielt werden, sagte de Hoop Scheffer. Die Zusammenarbeit zwischen Russland und der NATO hinsichtlich der Kompatibilität ihrer Raketenabwehrsysteme schätzte er positiv ein.

    Die USA wollen eine Radaranlage in Tschechien und zehn Abfangraketen in Polen in Stellung bringen, um sich angeblich vor einem eventuellen Raketenüberfall der so genannten "Achse des Bösen" zu schützen. Hierzu zählt Washington vor allem Nordkorea und Iran. In Russland erregen die US-Pläne Besorgnis. Moskau sieht das US-Raketenabwehrsystem in Osteuropa gegen sich gerichtet.

    Im Streit um die Raketenabwehr schlug der russische Präsident Wladimir Putin seinem US-Amtskollegen George W. Bush vor, die Radaranlage Gabala in Aserbaidschan und eine im Bau befindliche Raketenstart-Frühwarnstation in Südrussland gemeinsam zu nutzen. Im Gegenzug sollten die USA auf die Aufstellung der Raketenabwehr in Osteuropa verzichten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren