10:09 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Militär

    Russlands Verteidigungsminister bespricht Zusammenarbeit in Armenien und Usbekistan

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU/JEREWAN, 29. Oktober (RIA Novosti). Der russische Verteidigungsminister Anatoli Serdjukow und seine Amtskollegen aus Usbekistan und Armenien sprechen am Montag über die militärische Zusammenarbeit und Fragen der regionalen Sicherheit.

    Das teilte der Pressesprecher des russischen Verteidigungsministers, Alexej Kusnezow, RIA Novosti mit.

    „Am Montag wird Serdjukow bei seinem offiziellen Taschkent-Besuch mit dem usbekischen Verteidigungsminister Ruslan Mirsajew die regionale Sicherheit und Stabilität besprechen“, sagte der Pressesprecher.

    Anschließend wird der russische Verteidigungsminister nach Armenien weiterreisen, um den 102. russischen Militärstützpunkt in der Stadt Gümri zu besuchen.

    „Während des Besuches im Stützpunkt wird Serdjukow Einblick in Einrichtung, Ausrüstung, Bewaffnung und Militärtechnik des Truppenteils nehmen. Zudem will er sich vor Ort mit der Lösung von sozialen Fragen der russischen Armeeangehörigen, des Zivilpersonals und seiner Familienmitglieder beschäftigen“, sagte der Pressesprecher.

    Danach besprächen Serdjukow und der armenische Verteidigungsminister Mikael Arutjunjan die bilaterale Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich, teilte Kusnezow mit.

    Der Pressesprecher des armenischen Verteidigungsministeriums, sagte RIA Novosti, dass der russische Verteidigungsminister auch mit Präsident Robert Kotscharjan und Premierminister Sersch Sarkissjan zusammentreffen werde.

    Der 102. russische Militärstützpunkt wurde 1995 in Armenien nahe der Stadt Gümri eingerichtet. Der Militärstützpunkt gehört zu den russischen Truppen in Transkaukasien, hat einen Fla-Raketenkomplex S-300 und MiG-29-Jäger sowie ein Kontingent von 5000 Soldaten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren