08:11 22 September 2017
SNA Radio
    Militär

    USA wollen Raketenabwehr-Dialog mit Russland fortführen

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 310

    Die USA wollen den "aktiven Dialog" mit Russland über ihren umstrittenen Raketenschild in Osteuropa fortsetzen.

    ROM, 08. November (RIA Novosti). Die USA wollen den "aktiven Dialog" mit Russland über ihren umstrittenen Raketenschild in Osteuropa fortsetzen.

    Das sagte Peppe de Biaso, Chef der Raketenabwehr-Abteilung im US-Verteidigungsministerium, am Donnerstag auf einer Verteidigungskonferenz in Rom.

    "Wir werden die Zusammenarbeit mit Russland im Bereich der Raketenabwehr weiter ausbauen und Information austauschen", äußerte er. Die amerikanische Seite wünsche sich "transparente und offene" Verhandlungen.

    Das russische Angebot über die gemeinsamen Nutzung der Radaranlage in Aserbaidschan, einem Nachbarstaat von Iran, nannte de Biaso "sehr interessant". Die USA ihrerseits haben russischen Experten Zugang zu den Standorten der Raketenabwehrbasen in Europa gewährt.

    Die USA wollen bis 2013 eine Radaranlage in Tschechien und zehn Abfangraketen in Polen aufstellen, um sich angeblich vor einem eventuellen Raketenüberfall der so genannten "Achse des Bösen" zu schützen. Hierzu zählt Washington vor allem Nordkorea und Iran. Die erste Rakete in Polen soll 2011 in Stellung gehen. In Russland erregen die US-Pläne Besorgnis. Moskau sieht das US-Raketenabwehrsystem in Osteuropa gegen sich gerichtet. Als Lösung schlug Moskau Washington vor, die Radaranlage Gabala in Aserbaidschan (Südkaukasus) und eine Radarstation in Südrussland gemeinsam zu nutzen. Im Gegenzug sollen die USA auf die Aufstellung der Raketenabwehr in Europa verzichten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren