04:32 25 September 2017
SNA Radio
    Militär

    Russlands Generalstaatsanwaltschaft ruft zum Kampf gegen Cyber-Terror auf

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 320
    MOSKAU, 06. Februar (RIA Novosti). Der stellvertretende russische Generalstaatsanwalt Jewgeni Sabartschuk hat aufgerufen, einheitliche internationale Richtlinien im Kampf gegen den Cyber-Terror auszuarbeiten.

    "Es ist notwendig, internationale Richtlinien für den Kampf gegen den Cyber-Terror zu entwerfen, der unter anderem die Verbreitung von Informationen über mögliche Transportobjekte für Terroranschläge, über Terroranschläge selbst und die wirkungsvollsten Mittel ihrer Umsetzung beinhalte", sagte Sabartschuk auf der Konferenz "Terrorismus und Sicherheit im Verkehr", die im Rahmen des 13. internationalen Forums "Sicherheitstechnologien" am Mittwoch in Moskau stattfindet.

    Cyber-Terror ist der vorsätzliche Angriff auf von Computern, Computersystemen oder -netzen gespeicherte Informationen, der eine Gefahr für das Leben oder die Gesundheit von Menschen sowie die öffentliche Sicherheit darstellt.

    Im Unterschied zur Internet-Kriminalität kann Cyber-Terror unter anderem politische oder wirtschaftliche Destabilisierung, Sabotage oder die Provokation eines militärischen Konfliktes zum Ziel haben.

    Im April des Vorjahres hatte sich der russische Innenminister Raschid Nurgalijew nach einer Sitzung des ständigen Rates für Partnerschaft Russland-EU für Freiheit, Sicherheit und Recht bereits für die Förderung der internationalen Kooperation zur Lösung des Problems der Informationssicherheit und zur Bekämpfung des Cyber-Terrors ausgesprochen.