12:33 20 November 2018
SNA Radio
    Militär

    Borej-U-Boote sollen Kernstück von Russlands Atomraketenflotte werden

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 01

    Die im Bau befindlichen strategischen Atom-U-Boote der Borej-Klasse sollen laut Marinechef Wladimir Wyssozki bis 2040 das Kernstück der russischen Atomraketen-Flotte bilden.

    SANKT PETERSBURG, 28. Juli (RIA Novosti). Die im Bau befindlichen strategischen Atom-U-Boote der Borej-Klasse sollen laut Marinechef Wladimir Wyssozki bis 2040 das Kernstück der russischen Atomraketen-Flotte bilden.

    Bis jetzt wurde nur ein U-Boot dieser Klasse gebaut. Die "Juri Dolgoruki" lief im vergangenen Jahr vom Stapel. Die beiden weiteren Atom-U-Boote dieser Klasse, die "Wladimir Monomach" und die "Alexander Newski", sind noch im Bau.

    Ab dem vierten U-Boot dieser Klasse werde die Serie modernisiert, sagte Wyssozki am Sonntag in Sankt Petersburg während einer Seeparade anlässlich des Feiertags der russischen Kriegsflotte. Nach seinen Worten sollen unter anderem die Lärmeindämmung und die Manövrierfähigkeit verbessert sowie die Bewaffnung modernisiert werden.

    Das 170 Meter lange und 13,5 Meter breite Raketen-Atom-U-Boot "Juri Dolgoruki" war im vergangenen April im Sewerodwinsk (Nordrussland) vom Stapel gelaufen und soll noch in diesem Jahr den Dienst in der Marine antreten. Die "Juri Dolgoruki" soll mit den neusten Raketensystem Bulawa-M ausgestattet werden, die sich noch in der Testphase befinden. Individuell lenkbare Atomsprengköpfe dieser Rakete können Ziele in einer Entfernung von 8 000 Kilometer treffen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren