09:10 12 Dezember 2018
SNA Radio
    Militär

    Sowjetische Geheimdienstlegende im Alter von 101 Jahren gestorben

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 01
    MOSKAU, 19. August (RIA Novosti). Er hatte bestätigt, dass Japan der Sowjetunion nicht den Krieg erklären würde, sodass die UdSSR alle Truppen dem Hitler-Deutschland entgegen werfen konnte: Geheimdienstler Michail Mukasej ist tot.

    „Am 19. August verstarb der legendäre Geheimagent Michail Mukasej“, teilte der russische Auslandsgeheimdienst SWR mit.

    Er wurde am 13. August 1907 im weißrussischen Dorf Samostje geboren. 1929 trat Mukasej der Kommunistischen Partei bei. Er absolviere die Leningrader Hochschule für Orientalistik und danach eine Geheimdienstschule des Generalstabs. Von 1939 bis 1943 arbeitete er undercover in Los Angeles.

    „Als der zweite Weltkrieg begann, stellte Moskau eine konkrete Frage an seine Residenten: Was werden die Japaner tun? Mukasejs Quellen bestätigten die Informationen, die aus Tokio zuvor gekommen waren: Japan wird keinen Krieg gegen die UdSSR wagen. Als sowjetische Divisionen von Fernost nach Moskau verlagert wurden, wurde klar: Diese Geheimdienstinformationen wurden nicht ignoriert“, hieß es in der SWR-Mitteilung.

    Nach dem Krieg war Mukasej in Westeuropa tätig. 1977 kehre er in die Sowjetunion zurück und bildete junge Agenten aus, hieß es.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren