02:52 25 September 2018
SNA Radio
    Militär

    Russische „Alligatoren“ erregen Aufsehen im Ausland

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 10

    Einige Länder wollen bereits neue russische Kampfhubschrauber vom Typ Ka-52 („Alligator“) kaufen, es kann aber nur um geringe Exportmengen gehen, teilte das Kamow-Konstruktionsbüro mit.

    WLADIWOSTOK, 31. Oktober (RIA Novosti). Einige Länder wollen bereits neue russische Kampfhubschrauber vom Typ Ka-52 („Alligator“) kaufen, es kann aber nur um geringe Exportmengen gehen, teilte das Kamow-Konstruktionsbüro mit.

    „Über Ka-52-Exportlieferungen wird bereits verhandelt. Maschinen dieser Klasse werden aber nicht in Hunderten geliefert. Zehn bis 15 Maschinen jährlich, das ist eine vernünftige Zahl“, so Kamow-Chefkonstrukteur Sergej Michejew am Freitag in Wladiwostok.

    Mögliche Importeure wollte Michejew nicht nennen, betonte aber, Russland habe „traditionelle Partner“ auf diesem Markt.

    Generell verfüge die russische Luftwaffe heute über deutlich weniger Kampfhubschrauber, als Anfang der 1990er Jahre: „Von einigen Aufgaben her kann die heutige Zahl allen Bedürfnissen der Armee nicht entsprechen. Vor diesem Hintergrund müssen wir die Bestände erneuern“.

    Am Vortag wurde die Serienproduktion von Ka-52-Maschinen gestartet. Ende der vergangenen Woche hatte Luftwaffenchef Alexander Selin mitgeteilt, dieser Kampfhubschrauber stehe der russischen Armee voraussichtlich ab 2009 zur Verfügung.

    Im Vergleich zu seinem Vorgänger Ka-50 („Schwarzer Hai“) hat die „Alligator“ mehr Möglichkeiten zur Kampfführung bei Nacht und unter schweren Wetterbedingungen. Die Ka-52 kann unter anderem gegen gegnerische Panzer und langsame Luftziele sowie bei Aufklärungsflügen eingesetzt werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren