13:52 24 September 2018
SNA Radio
    Militär

    Fliegergruppe des Raketenkreuzers "Pjotr Welikij" setzt Flüge über dem Atlantik fort

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 01
    MURMANSK, 21. November (RIA Novosti). Die Fliegergruppe des Atom-Raketenkreuzers "Pjotr Welikij" hat die Vervollkommnung der Fertigkeiten der fliegerischen Ausbildung während der Fahrt einer Abteilung von Kampfschiffen der Nordflotte durch den Atlantik zur Bolivarianischen Republik Venezuela fortgesetzt.

    Das teilte der PR- und Informationsdienst der Nordflotte am Freitag mit.

    Die Besatzungen der Hubschrauber Ka-27PL und Ka-27PS der Nordflotte absolvierten die Flüge zwecks Vervollkommnung der Steuertechnik bei der Landung auf dem Kreuzer

    tags und nachts.

    Das Training erfolgte zusammen mit einer Landegruppe von Marineinfanteristen.

    Eine Abteilung von Überwasserschiffen der Nordflotte, bestehend aus dem Atom-Raketenkreuzer "Pjotr Welikij", dem U-Boot-Abwehrschiff "Admiral Tschabanenko" und zwei Hilfsschiffen, hatte den Hauptstützpunkt der Flotte, Seweromorsk, am 22. September verlassen.

    Während der Fahrt, die vom stellvertretenden Flottenchef, Vizeadmiral Wladimir Koroljow, geleitet wird, werden Angehörige der Nordflotte eine Reihe von Gefechtsausbildungsaufgaben, inklusive Raketen- und Artillerieschießen und Flüge der bordgestützten Hubschrauber, erfüllen.

    Vom 24. bis zum 30. November werden sich die russischen Kampfschiffe zu einem Besuch in Venezuela aufhalten. Erstmals in der Geschichte der beiden Länder werden gemeinsame Übungen der Kriegsmarine durchgeführt. Bei diesen Übungen wird das Zusammenwirken bei Rettungsoperationen und beim Kampf gegen See-Terroristen durchgespielt.

    Nach den Übungen im Karibischen Meer werden die russischen Kampfschiffe den afrikanischen Kontinent umfahren und Kurs auf den Indischen Ozean zur Durchführung gemeinsamer Manöver mit Schiffen der Pazifikflotte nehmen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren