07:28 26 September 2017
SNA Radio
    Militär

    40 tschechische Bürgermeister beschweren sich bei Europaparlament über US-Radar

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 111

    Bürgermeister von 40 tschechischen Städten und Siedlungen wollen sich in diesem Februar beim Europäischen Parlament über die tschechische Regierung beschweren, die der Aufstellung eines US-amerikanischen Raketenradars auf dem Militärgelände Brdy zugestimmt hat.

    WARSCHAU, 01. Dezember (RIA Novosti). Bürgermeister von 40 tschechischen Städten und Siedlungen wollen sich in diesem Februar beim Europäischen Parlament über die tschechische Regierung beschweren, die der Aufstellung eines US-amerikanischen Raketenradars auf dem Militärgelände Brdy zugestimmt hat.

    Das berichtet die tschechische Nachrichtenagentur TCK am Montag. Der Meldung zufolge werden die Gegner des US-Radars am 24. Februar in Brüssel gegen den Deal mit den USA auftreten.

    „Wir fahren hin, um Beschwerde gegen unsere Regierung einzulegen“, sagte Jan Neoral, Bürgermeister von Trokavec. Nach seinen Worten setzt sich die tschechische Regierung über die Meinung ihrer Bürger hinweg, die in der Nähe des geplanten Radarstandortes leben.

    Davor hatte die so genannte Bürgermeisterliga gegen US-Radar an den designierten amerikanischen Präsidenten Barak Obama appelliert, auf die Aufstellung der Radaranlage in ihrer Gegend zu verzichten.

    US-Außenministerin Condoleezza Rice und ihr tschechischer Amtskollege Karel Schwarzenberg hatten am 8. Juli dieses Jahres einen Vertrag über die Aufstellung des amerikanischen Raketenabwehr-Radars in Tschechien unterzeichnet. Die Anlage soll bis 2014 im Militärgebiet Brdy aufgestellt werden und das russische Territorium bis zum Ural-Gebirge abtasten können.

    Das US-Militär versichert, dass der Radar keine Gefahr für die Gesundheit der in der Nähe des Radars lebenden Menschen darstellen würde. Dennoch sind mehr als zwei Drittel der Tschechen nach Meinungsumfragen gegen seine Aufstellung.

    Bevor die Vereinbarung in Kraft tritt, muss sie vom tschechischen Abgeordnetenhaus ratifiziert werden, das indes uneinig ist. Die regierende Demokratische Bürgerpartei, die sich für den Radar einsetzt, hat im Parlament keine Mehrheit. Die größte Oppositionspartei, CSSD, fordert eine Volksabstimmung, während sich die Kommunisten grundsätzlich gegen das Raketenabwehr-Geschäft mit Washington sperren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren