04:01 17 Oktober 2017
SNA Radio
    Militär

    Jemens Innenministerium meldet Fund von Al-Kaida-Waffen in Sanaa

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 110
    ABU DHABI, 23. Januar (RIA Novosti). Ein Waffendepot des Terrorornetzwerkes Al-Kaida ist in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa entdeckt worden.

    Das teilte das Innenministerium des Landes am Freitag mit.

    Wie die Zeitung "26. September" unter Berufung auf Informationen aus dem Innenministerium der Republik schreibt, waren im Waffenlager Granatwerfer, Maschinengewehre, Munition für Panzerfäuste, Sprengstoffe und andere Waffen deponiert.

    Wie das Blatt schreibt, konnte das Waffenlager ausgehoben werden, nachdem ein Terrorist, der am vergangenen Montag bei der Erstürmung der Terroristenhöhle in Sanaa verhaftet worden war, Aussagen gemacht hatte. Bei der Operation wurden zwei weitere Terroristen getötet.

    Nach Angaben der Sicherheitsorgane "gehörten die gefährlichen Verbrecher einer Gruppe der Terrororganisation Al-Kaida an".

    Die Terroristen - alle drei Staatsangehörige des Königreichs von Saudi-Arabien - waren in Jemen und Saudi-Arabien zur Fahndung ausgeschrieben worden.

    Einer der beiden getöteten Terroristen war wegen der Teilnahme am Beschuss der US-Botschaft im März 2008 in Sanaa verdächtigt worden. Damals waren ein Angehöriger des Schutzpersonals getötet und fünf weitere verletzt worden. In dem benachbarten Gebäude einer Mädchenschule wurden mehrere Schülerinnen getötet bzw. verletzt.

    Wie die "26 September" weiter schreibt, wurden in dem Haus, wo sich die Al-Kaida-Mitglieder verschanzt hatten, Gürtel von Selbstmordterroristen, Schusswaffen und Handgranaten sichergestellt. Nach dem Hausbesitzer, der beim Sturm fliehen konnte, werde derzeit gefahndet.