13:06 19 Oktober 2017
SNA Radio
    Militär

    Russlands Verteidigungsamt bekommt demnächst weitere drei unbemannte Flugsysteme -MEHR

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0

    Das russische Verteidigungsministerium wird in den nächsten drei Jahren drei unbemannte Flugsysteme vom Typ "Tiptschak" und gegen Ende dieses Jahres ein Flugsystem vom Typ "Stroi-PD" bekommen.

    MOSKAU, 27. Januar (RIA Novosti). Das russische Verteidigungsministerium wird in den nächsten drei Jahren drei unbemannte Flugsysteme vom Typ "Tiptschak" und gegen Ende dieses Jahres ein Flugsystem vom Typ "Stroi-PD" bekommen.

    Das teilte Arkadi Syrojeschko, Direktor der Programme für unbemannte Flugkörper, RIA Novosti am Dienstag in Moskau mit.

    "Bis 2011 werden wir jährlich ein System vom Typ ‚Tiptschak' an das Verteidigungsministerium liefern. Außerdem werden wir schon in diesem Jahr dem Verteidigungsministerium das Flugsystem ‚Stroi-PD' übergeben", sagte er.

    Syrojeschko zufolge wurde das erste Exemplar des "Tiptschak" bereits in der russischen Armee in den Dienst gestellt.

    "Die erste Reihe von Drohnen der neuen Generation ‚Tiptschak' wurde als Aufklärer hergestellt. Die Entwicklung einer Angriffsdrohne ist die nächste Etappe unserer Arbeit", sagte Syrojschko.

    Der Luftaufklärungskomplex ist für die Aufklärung zu jeder Tageszeit im Interesse der bewaffneten Einheiten verschiedener militärischer Strukturen und für die Suche, Ortung, Identifikation und Bestimmung der Koordinaten von Objekten im Echtzeitbetrieb in einer Entfernung von bis zu 40 Kilometern bestimmt.

    Zum Komplex "Tiptschak" gehören sechs ferngesteuerte wieder verwendbare Flugkörper mit Kolbenmotoren, die von einem Katapult gestartet werden.

    Der Bereich der Flughöhen über dem Meeresspiegel liegt zwischen 200 und 3000 Meter. Die Flugkörper, deren Startmasse 50 Kilogramm beträgt, können mit Geschwindigkeiten zwischen 90 bis 200 km/h fliegen.

    Zu dem Komplex gehören auch ein Antennenwagen, ein Bedienerwagen, ein Transport- und Startfahrzeug und Fahrzeuge für die technische Sicherstellung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren