04:22 23 September 2018
SNA Radio
    Militär

    Nordkorea will offenbar Interkontinentalrakete abfeuern

    Militär
    Zum Kurzlink
    Nordkoreas Atomtest (60)
    0 0 0

    Nach dem Atomversuch und mehreren Tests von Kurzstreckenraketen will Nordkorea nach südkoreanischen Aufklärungsangaben nun eine Interkontinentalrakete abfeuern.

    MOSKAU, 01. Juni (RIA Novosti). Nach dem Atomversuch und mehreren Tests von Kurzstreckenraketen will Nordkorea nach südkoreanischen Aufklärungsangaben nun eine Interkontinentalrakete abfeuern.

    Wie die Nachrichtenagentur Yonhap unter Verweis auf südkoreanische Geheimdienstkreise berichtet, wurde im Landkreis Ch'olsan, Provinz P'yongan-pukto, nahe der chinesischen Grenze eine Startrampe installiert, die für den Start einer Rakete mit einer Reichweite von über 5 000 Kilometer genutzt werden kann. Den Angaben zufolge braucht das kommunistische Land zwei Wochen bis acht Wochen, um die Startvorbereitungen abzuschließen. Die neue ballistische Rakete sei in einem Rüstungswerk nahe Pjöngjang gebaut worden und derzeit per Bahn nach Ch'olsan unterwegs.

    Laut Beobachtern hat Nordkorea mit dem Atomtest vom 25. Mai bewiesen, dass es Atomwaffen hat. Nun will es eine Rakete zeigen, die Atomladungen über mindestens 5 000 Kilometer bringen kann.

    Die Rakete hat vermutlich eine Reichweite von 6 700 Kilometer. Am 5. April hatte Nordkorea bereits eine Weltraumrakete gestartet, die nach amtlichen Angaben aus Pjöngjang einen Satelliten ins All gebracht hatte. Nach südkoreanischen und amerikanischen Angaben flog die Rakete über 3 200 Kilometer und stürzte ins Japanische Meer. Ihnen zufolge testete das kommunistische Land damals unter dem Deckmantel des Weltraumstarts eine militärische Langstreckenrakete. Nach Angaben südkoreanischer Geheimdienste will Nordkorea die Rakete des gleichen Bautyps abfeuern, wie sie im April gestartet worden war.

    Zudem testete Pjöngjang vorige Woche eine Atombombe und mehrere Kurzstreckenraketen. Der UN-Sicherheitsrat arbeitet derzeit nach einer Resolution, die wahrscheinlich neue Sanktionen beinhalten wird, um Nordkorea zur Einstellung seines Atom- und Raketenprogramms zu veranlassen.

    Ende April war Nordkorea aus den Sechs-Parteien-Gesprächen (Nordkorea, USA, Südkorea, Japan, Russland und China) ausgestiegen und hatte sein Atom- und Raketenprogramm wiederaufgenommen. Damit reagierte die kommunistische Führung in Pjöngjang auf eine Resolution des UN-Sicherheitsrats, die den Raketenstart vom 5. April in Nordkorea verurteilt hatte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Nordkoreas Atomtest (60)