16:10 20 November 2017
SNA Radio
    Militär

    Zwei russische Luftwaffenbasen üben Alarmstufe Rot

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 4 0 0

    Der jüngste Übungseinsatz russischer Langstreckenbomber hat sich seinem Ausmaß nach von den gemeldeten Patrouillenflügen der letzen Zeit unterschieden.

    MOSKAU, 19. März (RIA Novosti). Der jüngste Übungseinsatz russischer Langstreckenbomber hat sich seinem Ausmaß nach von den gemeldeten Patrouillenflügen der letzen Zeit unterschieden.

    Wie Luftwaffensprecher Wladimir Drik am Freitag mitteilte, hatten drei Tage lang Übungseinsätze im Hohen Norden stattgefunden.

    Die beteiligten Tu-95MS-Bomber (s. Bilder) und Il-78-Tankflugzeuge seien von den Flugplätzen im zentralrussischen Rjasan und dem Wolga-Gebiet Saratow gestartet. Das Personal der dortigen Luftwaffenbasen sei während der Übung in höchste Alarmbereitschaft versetzt worden.

    Fotostrecke: Die russischen Bomber

    Vor einer Woche hatten russische Langstreckenbomber Patrouillenflüge über dem Atlantik und dem Nordpolarmeer absolviert, solche Routineeinsätze gab es auch im Winter regelmäßig. Gewöhnlich starteten je zwei Bomber, die ihre Einsätze innerhalb eines Tages absolvierten.

    Fotostrecke: Putin im Cockpit eines Tu-160-Bombers

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren