14:58 21 November 2017
SNA Radio
    Militär

    NATO-Chef für Russlands Teilnahme am Raketenschild

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0

    NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat für eine Einbeziehung Russlands in den neuen euroatlantischen Raketenschild plädiert.

    BRÜSSEL, 28. März (RIA Novosti). NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat für eine Einbeziehung Russlands in den neuen euroatlantischen Raketenschild plädiert.

    „Wir brauchen ein Raketenabwehrsystem, das nicht nur alle NATO-Länder, sondern auch Russland einbeziehen würde", sagte er am Sonnabend beim Brüsseler Forum, das den Beziehungen zwischen der EU und den USA sowie den wichtigsten internationalen Problemen gewidmet war.  „Wir brauchen eine gemeinsame Sicherheitskuppel, die wir gemeinsam unterstützen und die wir gemeinsam verwalten würden. Eine Kuppel, die uns alle schützt."

    Der NATO-Generalsekretär warf dem Iran vor, er betreibe „ein Versteckspiel mit der internationalen Völkergemeinschaft" und stelle mit seinen Raketen eine potentielle Sicherheitsbedrohung für die Mitgliedsländer der Allianz und für Russland dar. Rasmussen rief die NATO-Länder auf, beim Gipfel im November die Schaffung eines Raketenschilds zu vereinbaren, an dem auch Russland teilnehmen würde.

    Dabei räumte er ein, dass ein solcher Beschluss zahlreiche „praktische Herausforderungen" nach sich ziehen wird, einschließlich eines Austauschs von Aufklärungsdaten und Technologien.

    „Ich schlage einen radikalen Wandel in unserer Vorstellung von der europäischen Sicherheit, von der Raketenabwehr und von Russland vor", betonte er. „Ich bitte also um Vieles. Das Resultat ist aber eines Versuchs wert -  ein geschlosseneres  und ein sichereres Europa als jemals in seiner langen und stürmischen Geschichte."

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren