10:27 25 November 2017
SNA Radio
    Militär

    EIL - Drei Bundeswehrsoldaten in Afghanistan ums Leben gekommen

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 5 0 0

    Drei Bundeswehrsoldaten sind am Freitag im Norden Afghanistans ums Leben gekommen.

    KABUL, 02. April (RIA Novosti). Drei Bundeswehrsoldaten sind am Freitag im Norden Afghanistans ums Leben gekommen.

    Das teilte Abdul Wahid Omarkhel, Verwaltungschef des Distrikts Chahar Darreh der Provinz Kunduz, am Freitag Journalisten mit. Fünf weitere Soldaten seien verletzt worden. Die Taliban hätten eine deutsche Patrouille gleichzeitig aus mehreren Richtungen angegriffen, sagte er.

    Als die Bundeswehrsoldaten den Angreifern schließlich ausweichen wollten, sei ein gepanzertes Fahrzeug auf eine an der Straße gelegte Mine gefahren. Bei der Detonation habe es mehrere Verletzte gegeben, hieß es. Das war der erste tödliche Zwischenfall für die deutschen Einsatzkräfte in diesem Jahr.

    Die Taliban bestätigten das Feuergefecht in der Provinz Kunduz und die "Vernichtung" einiger NATO-Soldaten. Nach Angaben der Taliban wurden auch zwei Schützenpanzerwagen in die Luft gesprengt. Während des Gefechts wurden einige Wohnhäuser zerstört.

    Das zur ISAF-Truppe gehörende Kontingent der Bundeswehr ist 4300 Mann stark. Bis zum jüngsten Angriff waren beim Einsatz in Afghanistan 36 deutsche Soldaten gefallen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren