19:52 15 November 2018
SNA Radio
    Militär

    Russland nimmt Produktion von Trägerrakete Kosmos-3M nicht wieder auf

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Die Russische Föderation wird die Produktion der Trägerrakete Kosmos-3M nicht wieder aufnehmen.

    MOSKAU, 09. April (RIA Novosti). Die Russische Föderation wird die Produktion der Trägerrakete Kosmos-3M nicht wieder aufnehmen.

    Das teilte Generalmajor Oleg Ostapenko, Befehlshaber der russischen Weltraumtruppen, am Freitag mit.

    „Die Trägerrakete Kosmos-3M hat ihre Aufgaben schon erfüllt. Wir haben nur noch drei solche Raketen und das Programm wird zu Ende geführt. Die Wiederaufnahme der Produktion ist nicht geplant und außerdem unzweckmäßig“, sagte er.

    Der erste Start einer solchen Trägerrakete war 1967 vom Kosmodrom Plessezk (Nordrussland) erfolgt. Insgesamt wurden über 400 Starts von Trägerraketen Kosmos-3M vorgenommen, die auf der Basis der ballistischen Mittelstreckenrakete R-14U entwickelt worden war.

    Nach den Worten Ostapenkos werden die russischen Weltraumtruppen zur Trägerrakete Rockot übergehen. „Aber Rockot ist eine Übergangsrakete zu den Trägern Angara und Sojus“, betonte der Befehlshaber.

    Ihm zufolge sind die Angara und die Sojus bei ihren technischen Daten vergleichbar, überflügeln die bestehenden Komplexe und sind umweltverträglich.

    „Wir tun alles Mögliche, damit diese Komplexe schnellstmöglich funktionsfähig werden. Aber ständig gibt es objektive Gründe, die diesen Prozess hemmen“, sagte Ostapenko.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren