01:10 21 Oktober 2018
SNA Radio
    Militär

    Neuer Nahost-Krieg bereits im Herbst möglich - russische Experten

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 10

    Ein neuer Konflikt zwischen dem Iran und einigen arabischen Ländern auf der einen Seite und Israel auf der anderen ist nach Ansicht russischer Experten unvermeidbar.

    Ein neuer Konflikt zwischen dem Iran und einigen arabischen Ländern auf der einen Seite und Israel auf der anderen ist nach Ansicht russischer Experten unvermeidbar.

    Dieser Konflikt wird möglicherweise bereits in diesem Herbst beginnen, hieß es am Dienstag in einer Rundtisch-Sitzung in Moskau, die den zunehmenden Spannungen im Nahen Osten galt. Der jüngste Grenzkonflikt zwischen Israel und dem Libanon, bei dem ein israelischer Offizier, drei libanesische Militärs und ein Journalist ums Leben kamen, erhärtete den Direktor des Nahost- und Israel-Instituts, Jewgeni Satanowski, und den Vorsitzenden des Islamischen Komitees Russlands, Gejdar Dschemal, in ihrer Meinung.

    Dschemal zufolge wird der Konflikt von Israel provoziert, aber indirekt, über dritte Länder. "Irgendeine dritte Seite wird eine Situation herbeiführen, in die sich (Israel) einmischen könnte, ohne sein Image zu ruinieren", sagte der Geistliche.

    Satanowski sagte seinerseits, dass zum Kriegsbeginn "instabile Beziehungen zwischen Israel und dem Libanon" beitragen werden. Zudem seien die Friedenskräfte nicht in der Lage, die Grenzgebiete zu kontrollieren und Raketenbeschüsse des israelischen Territoriums vom Libanon aus durch die Hisbollah-Milizen zu verhindern. "Diese Organisation (Hisbollah) ist jetzt zur wichtigsten militärischen und politischen Kraft im Libanon geworden. Das bedeutet, dass der Krieg unvermeidbar ist." Früher oder später werde jemandem die Geduld reissen.

    Aber der nächste Krieg könne nicht mehr als ein arabisch-israelischer bezeichnet werden. Es werde ein Krieg zwischen dem Iran und Israel - via Vermittler - sein, sagte Satanowski.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren