19:45 16 Dezember 2017
SNA Radio
    Militär

    USA planen keinen Militärstützpunkt in Tadschikistan

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Die USA schätzen Tadschikistan als Partner, wollen jedoch keinen Militärstützpunkt in dem zentralasiatischen Staat einrichten.

    Die USA schätzen Tadschikistan als Partner, wollen jedoch keinen Militärstützpunkt in dem zentralasiatischen Staat einrichten.

    Das teilte US-Vizeaußenminister Robert Blake am Mittwoch in Duschanbe nach einem Treffen mit dem tadschikischen Präsidenten Emomali Rachmon mit.

    Die USA „schätzen sehr“ ihre Partnerschaft mit Tadschikistan und würden auch weiterhin der Regierung in Duschanbe beim Aufbau „einer freien und aufblühenden Zukunft“ beistehen, sagte Blake. Beide Staaten würden vor allem im Grenzschutz und bei der Bekämpfung des Drogenverkehrs aus Afghanistan kooperieren.

    Tadschikistan grenzt an Afghanistan. Nach dem Amtsantritt von US-Präsident Barack Obama im Januar 2009 kündigte der tadschikische Präsident Emomali Rachmon die Bereitschaft seines Staates an, die USA beim Nachschub von Kraft-, Schmier- und Baustoffen sowie von Lebensmitteln nach Afghanistan zu unterstützen. Vier Monate später erlaubte Tadschikistan den Transit von nicht militärischen Gütern für das US-Kontingent in Afghanistan durch sein Territorium.

    Blake weilt seit Dienstag in Tadschikistan. Am Mittwochabend soll er nach Moskau abreisen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren