04:39 25 September 2017
SNA Radio
    Militär

    Das Weiße Haus über IAEO-Bericht zu Iran beunruhigt

    Militär
    Zum Kurzlink
    Atomstreit mit Iran (1447)
    0 6 0 0

    Das Weiße Haus ist im Zusammenhang mit dem jüngsten Bericht der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO) beunruhigt, in dem es heißt, dass der Iran die Menge seines niedrig angereicherten Urans gegenüber dem Mai Mai um 15 Prozent vergrößert habe.


    Das Weiße Haus ist im Zusammenhang mit dem jüngsten Bericht der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO) beunruhigt, in dem es heißt, dass  der Iran die Menge seines niedrig angereicherten Urans gegenüber dem  Mai um 15 Prozent vergrößert habe.

    „Der jüngste IAEO-Bericht zum Iran zeugt davon, dass sich er weigert, seine internationalen Verpflichtungen im nuklearen Bereich zu erfüllen, das Atomprogramm weiter entwickelt und zur Entwicklung von Kernwaffen geht“, sagte Tommy Vietor, zweiter Vizesprecher des US-Präsidenten, am Montag.

    Nach Angaben der UN-Atomagentur verfügt der Iran heute über 2,8 Tonnen niedrig angereicherten Urans, während es im Mai bei 2,43 Tonnen waren. Diese Menge reicht für die Produktion von drei Kernsprengköpfen aus.

    Außerdem verfügten die iranischen Atomphysiker Mitte August mindestens über 22 Kilogramm auf 20 Prozent angereicherten Urans, das, wie in Teheran betont wird, für einen Forschungsreaktor notwendig sei.

    „Diese Tatsache zeugt davon, dass Teheran die Umsetzung seines Atomprogramms trotz der harten internationalen Sanktionen gegen den Iran fortsetzt“, wird im IAEO-Bericht betont.

    Die USA und eine Reihe anderer westlicher Länder bezichtigen den Iran der Entwicklung von Kernwaffen unter dem Deckmantel des Programms zur Nutzung der Atomenergie zu friedlichen Zwecken. Teheran weist alle Anschuldigungen zurück und betont, dass sein Atomprogramm ausschließlich friedlichen Charakter trage.

    Themen:
    Atomstreit mit Iran (1447)