07:31 15 Dezember 2017
SNA Radio
    Militär

    Russland braucht Anti-Drogen-Truppen - Chef der Drogenaufsichtsbehörde

    Militär
    Zum Kurzlink
    Weltweite Drogengefahr nimmt zu (258)
    0 0 0

    Der Chef der russischen Drogenaufsichtsbehörde, Viktor Iwanow, hat am Freitag vorgeschlagen, Anti-Drogen-Truppen in Russland zu bilden, da die Drogenschmuggler zunehmend bewaffnet auftreten.

    Der Chef der russischen Drogenaufsichtsbehörde, Viktor Iwanow, hat am Freitag vorgeschlagen, Anti-Drogen-Truppen in Russland zu bilden, da die Drogenschmuggler zunehmend bewaffnet auftreten.

    „Wir arbeiten koordiniert mit dem Innenministerium, dem Föderalen Sicherheitsdienst und dem Föderalen Zolldienst zusammen… Wir müssen zu der Einsicht kommen, dass die Bildung von Anti-Drogen-Kräften im Verteidigungsministerium notwendig ist, um dem großangelegten Drogenschmuggel Widerstand zu leisten“, sagte Iwanow in einer Sitzung des Anti-Drogen-Komitees.


    „Sicherheitsstrukturen können beim Abfangen von Drogenkarawanen, die von Kasachstan aus nach Russland ziehen, eingesetzt werden. Daran nehmen auch bewaffnete Gruppen teil, die Drogenschmuggler greifen zunehmend zu Waffen - Maschinenpistolen und Granatwerfern. Deshalb ist natürlich auch Unterstützung durch unsere bewaffneten Strukturen nötig“, sagte der Beamte.

    Themen:
    Weltweite Drogengefahr nimmt zu (258)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren