01:07 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Militär

    Vertrag über russische Waffenlieferungen an Saudi Arabien bleibt in Kraft

    Militär
    Zum Kurzlink
    Russlands Waffenexporte (275)
    0 0 0

    Laut einer Mitteilung von Rosoboronexport, russisches staatliches Waffenexportunternehmen, bleibt der Milliardenvertrag über russische Waffenlieferungen an Saudi Arabien in Kraft.


    Laut einer Mitteilung von Rosoboronexport, russisches staatliches Waffenexportunternehmen, bleibt der Milliardenvertrag über russische Waffenlieferungen an Saudi Arabien in Kraft.

    „Wie uns der Auftraggeber gesagt hat, bleibt alles in Kraft“, teilte Nikolai Dimidjuk, Direktor für Sonderaufträge von Rosoboronexport, Journalisten am Dienstag mit.

    Ihm zufolge erhielt der Auftraggeber alle notwendigen Unterlagen, darunter auch die Abschriften der Verträge.

    Saudi Arabien beschloss, bei den USA Waffen im Werte von 60 Milliarden Dollar zu erwerben.

    Einige Experten erklärten, dies verringere die Chancen der russischen Seite, große Verträge mit Saudi Arabien zu schließen.

    Im August 2009 hatte  Konstantin Birjulin, Vizedirektor des russischen Föderalen Dienstes für militärtechnische Zusammenarbeit, mitgeteilt, dass Saudi Arabien mit Russland über den Kauf von russischer Militärtechnik verhandele.

    Zuvor hatte sich Saudi Arabien beim Kauf von Waffen und Militärtechnik ausschließlich auf westliche Länder, in erster Linie auf die USA, orientiert.

    Wladimir Putin hatte als Russlands Präsident im Februar 2007 Saudi Arabien besucht. Damals verwiesen Beobachter darauf, dass es bei den Verhandlungen mit König Abdullah unter anderem auch um die Entwicklung der militärtechnischen Zusammenarbeit gegangen sei.

    Im Herbst desselben Jahres wurde zwischen Saudi Arabien und Russland nach längeren Besuchen einer saudiarabischen Militärdelegation in Russland im Februar und März 2007 ein Absichtsprotokoll über gegenseitige Verständigung unterzeichnet.

    Im Oktober 2007 hatten französische Medien mitgeteilt, dass Saudi Arabien ein Abkommen über den Erwerb von mehr als 150 russischen Hubschraubern Mi-35 (Nato-Code: Hind) und Mi-17 (Nato-Code: Hip) im Gesamtwert von mehr zwei Milliarden US-Dollar unterzeichnet habe. Diese Information wurde bisher jedoch nicht bestätigt.

    Themen:
    Russlands Waffenexporte (275)