13:05 20 Juni 2018
SNA Radio
    Militär

    Iran dementiert Austausch von Raketentechnologien mit Nordkorea

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Das iranische Außenministerium hat am Dienstag Berichte über einen regelmäßigen Austausch von ballistischen Raketentechnologien mit Nordkorea zurückgewiesen, meldet die Agentur Associated Press unter Berufung auf den amtlichen Sprecher des Außenministeriums Ramin Mehmanparast.

    Das iranische Außenministerium hat am Dienstag Berichte über einen regelmäßigen Austausch von ballistischen Raketentechnologien mit Nordkorea zurückgewiesen, meldet die Agentur Associated Press unter Berufung auf den amtlichen Sprecher des Außenministeriums Ramin Mehmanparast.

    Der Iran baue selbständig Raketen und brauche dafür keine ausländische Technologien, sagte der Sprecher.

    Wie die Agentur Reuters vorige Woche unter Berufung auf einen vertraulichen UN-Bericht mitgeteilt hatte, sollen Nordkorea und der Iran angeblich „über ein drittes Nachbarland“ Technologien austauschen. Laut einigen Diplomaten, die nicht namentlich genannt werden wollten, könnte mit diesem „Drittland“ China gemeint sein. 

    Die vom Iran und von Nordkorea durchgeführten Tests von Raketenteilen und Satellitenausrüstungen rufen nach wie vor Besorgnis im Westen hervor. Nach Expertenschätzungen sind die Tests ein Indiz dafür, dass Teheran und Pjöngjang auf die Herstellung ballistischer Raketen längerer Reichweite hinarbeiten. Die Völkergemeinschaft befürchtet, dass die beiden Länder unter dem Deckmantel ihrer nationalen Atom- und Raketenprogramme in den Besitz von nuklearen Sprengsätzen und Trägermitteln kommen wollen.

    Nordkorea hatte sich im Jahr 2005 zur Atommacht erklärt und in den Jahren 2006 und 2009 Atomtests durchgeführt. Daraufhin beschloss der UN-Sicherheitsrat die Resolutionen 1718 und 1874, die neben Sanktionen gegen Nordkorea auch die Forderung an Pjöngjang enthalten, keine Atomtestes und keine ballistischen Raketenstarts durchzuführen, alle den Atomwaffenbesitz betreffenden Pläne aufzugeben und die Verhandlungen über die Denuklearisierung der Korea-Halbinsel wieder aufzunehmen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren