04:07 17 Oktober 2017
SNA Radio
    Militär

    Nach Testerfolg: Russlands neue Interkontinentalrakete Bulawa geht in Serie

    Militär
    Zum Kurzlink
    Bulawa: Chronik der Teststarts (115)
    0 410

    Nach zwei Erfolgsstarts in Folge nimmt das russische Militär die neue U-Boot-gestützte Interkontinentalrakete Bulawa in Serienproduktion. Dies kündigte Verteidigungsminister Anatoli Serdjukow am Freitag an.

    Nach zwei Erfolgsstarts in Folge nimmt das russische Militär die neue U-Boot-gestützte Interkontinentalrakete Bulawa in Serienproduktion. Dies kündigte Verteidigungsminister Anatoli Serdjukow am Freitag an. 

    Die jüngsten erfolgreichen Tests nannte Serdjukow am Freitag in Moskau „eine gute Nachricht“. „In dieser Variante kann die Rakete in Serienproduktion gehen. (…) Wir haben es geschafft: Jetzt kann das Atom-U-Boot Juri Dolgoruki mit der Bulawa bestückt werden.“

    Bei Bulawa (Nato-Code: SS-NX-30)  handelt es sich um eine U-Boot-gestützte, 36,8 Tonnen schwere Dreistufen-Feststoffrakete, die mit sechs bis zehn individuell lenkbaren Überschall-Gefechtsköpfen mit einer Sprengkraft von je 100 bis 150 Kilotonnen bestückt werden kann und eine Reichweite von bis zu 8000 Kilometern hat.

    Bislang hat es 15 Bulawa-Tests gegeben. Sieben von ihnen scheiterten. Die beiden jüngsten Starts - im Oktober 2010 und im Juni 2011 - waren erfolgreich.

    Bei den meisten Tests hatte das U-Boot Dmitri Donskoj die Raketen abgefeuert. Erst beim jüngsten Start am vergangenen Mittwoch war das Atom-U-Boot Juri Dolgorukij an der Reihe. Bis 2015 will Russland acht Bulawa-kompatible Atom-U-Boote bauen.

    Themen:
    Bulawa: Chronik der Teststarts (115)