16:09 23 November 2017
SNA Radio
    Militär

    Russlands Militärgeheimdienst GRU rechnet mit verstärktem Kampf um Naturressourcen weltweit

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 7 0 0

    Der Aufklärungsdienst des russischen Generalstabs (GRU) warnt vor neuen Herausforderungen und Bedrohungen, die aus dem Kampf um Naturressourcen in der Welt resultieren werden.

    Der Aufklärungsdienst des russischen Generalstabs (GRU) warnt vor neuen Herausforderungen und Bedrohungen, die aus dem Kampf um Naturressourcen in der Welt resultieren werden.

    "Zu den weiteren ernsthaften Gefahren zählen die Ausbreitung nuklearer Technologien sowie technogene Katastrophen", sagte GRU-Chef Generaloberst Alexander Schljachturow am Dienstag in einem RIA-Novosti-Gespräch in Moskau. "Besonderes Augenmerk der militärischen Aufklärung gilt der Aufdeckung von Gefahren für die nationalen Interessen und die militärische Sicherheit Russlands. Faktoren der Instabilität und Ungewissheit werden derzeit immer stärker. Bedeutend ist der Einfluss ökonomischer Probleme auf die Politik", sagte er.

    In diesem Zusammenhang wies der General auf die Notwendigkeit als eine der Hauptaufgaben der Militäraufklärung hin, militärische, militärpolitische, militärtechnische, ökonomische und ökologische Informationen zu sammeln und auszuwerten. "Die Militäraufklärung Russlands beobachtet in erster Linie Regionen, die die nationalen Interessen und die militärische Sicherheit Russland bedrohen bzw. bedrohen können. Dazu gehören sogenannte Krisengebiete, wo Terrornetzwerke und extremistische Organisationen agieren und die internationale Sicherheit und Stabilität unterhöhlen."

    Zu den Objekten der Beobachtung gehörten nach seinen Worten auch Quellen und mögliche Wege der Ausbreitung von Spaltmaterial und Atomwaffen-Komponenten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren