06:03 21 Januar 2018
SNA Radio
    Die Iskander-Raketen haben bis zu 500 Kilometer Reichweite

    Neue Radaranlage im Gebiet Kaliningrad fertig - Iskander-Raketen kommen bald hinzu

    © Sputnik/ Olga Wtorowa
    Militär
    Zum Kurzlink
    0 01

    Die Radarstation im Gebiet Kaliningrad, die demnächst in der russischen Ostsee-Exklave in Betrieb genommen werden soll, ermöglicht es, alle Raketenstarts im Nordatlantik-Raum sowie das gesamte System der europäischen Raketenabwehr zu kontrollieren.

    Die Radarstation im Gebiet Kaliningrad, die demnächst in der russischen Ostsee-Exklave in Betrieb genommen werden soll, ermöglicht es, alle Raketenstarts im Nordatlantik-Raum sowie das gesamte System der europäischen Raketenabwehr zu kontrollieren.

    Dies teilte der Befehlshaber der Luft- und Weltraumverteidigung, Generalleutnant Oleg Ostapenko am Freitag mit.

    Anfang dieser Woche hatte Russlands Präsident Dmitri Medwedew den Beschluss bekannt gegeben, die Radarstation im Kalinigrader Gebiet, der am weitesten im Westen gelegenen russischen Region, in Betrieb zu nehmen. Die Zweckbestimmung dieser Anlage besteht darin, die Objekte der russischen strategischen Nuklearkräfte zu sichern.

    „Wir können damit den ganzen Europäischen Kontinent und den Atlantik-Raum, einschließlich des europäischen Raketenabwehrsystems, kontrollieren“, stellte der General fest. Seinen Worten nach sind alle Bauarbeiten an der Radaranlage sowie die Ausbildung des Personals abgeschlossen.

    „Heute sind wir bereit, die Radaranlage in den Bestand des gesamten Raketenwarnsystems zu übernehmen“, meldete Ostapenko.

    Er verwies auch darauf, dass Russland nach dem Zerfall der Sowjetunion eine Reihe von ähnlichen Anlagen eingebüßt habe, die sich nun im Ausland befinden. Die Truppen der Luft- und Weltraumverteidigung des Landes stehen dem General zufolge vor der Aufgabe, ihre Funktionen auf dem ganzen Territorium des Landes zu meistern. Diese Aufgabe „ist zurzeit von uns praktisch erfüllt“, hieß es.

    Laut Ostapenko sollen außerdem entsprechend dem Beschluss des russischen Präsidenten im Gebiet Kaliningrad Iskander-Raketenkomplexe fristgemäß entfaltet werden.