06:03 19 November 2017
SNA Radio
    Militär

    Weiterer russischer Schiffsverband patrouilliert im Golf von Aden

    Militär
    Zum Kurzlink
    See-Piraterie ufert aus (126)
    0 17 0 0

    Der siebente Schiffsverband der russischen Pazifikflotte mit dem großen U-Boot-Abwehrschiff „Admiral Tribuz“ an der Spitze ist aus Wladiwostok (Russisch-Fernost) im Golf von Aden eingetroffen. Er soll dort im Rahmen der internationalen Mission zum Kampf gegen die Piraten den sechsten Schiffsverband ablösen, teilte der Sprecher des Pazifikflotte, Kapitän zur See Roman Martow, RIA Novosti am Donnerstag mit.

    Der siebente Schiffsverband der russischen Pazifikflotte mit dem großen U-Boot-Abwehrschiff „Admiral Tribuz“ an der Spitze ist aus Wladiwostok (Russisch-Fernost) im Golf von Aden eingetroffen. Er soll dort im Rahmen der internationalen Mission zum Kampf gegen die Piraten den sechsten Schiffsverband ablösen, teilte der Sprecher des Pazifikflotte, Kapitän zur See Roman Martow, RIA Novosti am Donnerstag mit.

    Der siebente Schiffsverband, dem die „Admiral Tribuz“, der Tanker „Petschenga“ und ein Rettungsschlepper vom Typ MB-37 angehören, hatte am 10. Dezember aus Wladiwostok Kurs auf den Indischen Ozean genommen.

    Der Schiffsverband hat an seinem Bord Einheiten der Marineinfanterie und zwei Hubschrauber, deren Besatzungen die Luftaufklärung führen und an Operationen zur Festnahme von Piraten teilnehmen sollen.

    Themen:
    See-Piraterie ufert aus (126)