22:33 19 August 2017
SNA Radio
    Militär

    Putin: Russische Armee bekommt in den nächsten zehn Jahren moderne Waffen

    Militär
    Zum Kurzlink
    0 2810

    Über 400 moderne ballistische Interkontinentalraketen, etwa 100 Weltraumapparate militärischer Bestimmung, 28 Fla-Raketensysteme S-400 sowie mehr als 2300 neue Panzer werden die russischen Streitkräfte in den bevorstehenden zehn Jahren bekommen, schreibt Russlands Premierminister und Präsidentenkandidat Wladimir Putin in seinem programmatischen Artikel, der in der „Rossijskaja gaseta“ am Montag veröffentlicht wird.


    Über 400 moderne ballistische Interkontinentalraketen, etwa 100 Weltraumapparate militärischer Bestimmung, 28 Fla-Raketensysteme S-400 sowie mehr als 2300 neue Panzer werden die russischen Streitkräfte in den bevorstehenden zehn Jahren bekommen, schreibt Russlands Premierminister und Präsidentenkandidat Wladimir Putin in seinem programmatischen Artikel, der in der „Rossijskaja gaseta“ am Montag veröffentlicht wird.

    Zuvor waren in Massenmedien Befürchtungen geäußert worden, dass das Arsenal der russischen Interkontinentalraketen gegen 2020 um mehr als 50 Prozent zurückgehen könne. Die maximale Nutzungsfrist von etwa 400 ballistischen Interkontinentalraketen werde ablaufen, und die russische Rüstungsindustrie könne es nicht schaffen, sie zu ersetzen.

    „In den bevorstehenden zehn Jahren werden die russischen Truppen über 400 moderne ballistische boden- und seegestützte Interkontinentalraketen, acht strategische U-Raketenkreuzer, etwa 20 Mehrzweck-U-Boote, mehr als 50 Kampfüberwasserschiffe, zirka 100 Weltraumapparate militärischer Bestimmung, über 600 moderne Flugzeuge, inklusive der Kampfjets der fünften Generation, mehr als 1000 Hubschrauber, 28 Fla-Raketensysteme S-400, 38 Fla-Raketensysteme Witjas, zehn Raketensysteme Iskander-M, über 2300 moderne Panzer, ungefähr 2000 Selbstfahrlafetten sowie mehr als 17 000 Stück Kfz-Militärtechnik bekommen“, schreibt Putin in seinem Artikel, der der nationalen Sicherheit Russlands gewidmet ist.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren